Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Pflegeleichte Steinbeete?
← vorheriger BeitragHerbstpracht im Garten

Pflegeleichte Steinbeete?

Sinnvoll gestaltete Kies- und Steingärten sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch wirklich pflegeleicht.
© Verband Wohneigentum e.V.
Sinnvoll gestaltete Kies- und Steingärten sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch wirklich pflegeleicht.

September 2016 Seit einiger Zeit werden in vielen Gärten Rasen- und Pflanzflächen zu "pflegeleichten" Steinbeeten umgewandelt. Doch ist diese Gestaltung wirklich pflegeleicht? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, ist Wissen um Aufbau und Bepflanzung wichtig.


Für ein Steinbeet wird der Untergrund planiert, ein Vlies ausgelegt und darauf das Steinmaterial aufgebracht. Bepflanzungen gibt es meist nur in geringem Umfang. Es hat sich aber gezeigt, dass sich die Natur diese Flächen zurückerobert.

nach obenWas passiert genau?

Organisches Material wie Samen und Blätter fallen zwischen die Steine, verrotten und bilden eine Humusschicht. Auf diesem natürlichen Nährboden finden Wildkräuter gute Keimbedingungen. Nicht zu vergessen, Moose und Flechten die sich auf den Steinen ansiedeln.

Es muss also gejätet und gereinigt werden. Herbizide (Unkrautvernichtungsmittel) sind auf diesen Flächen unzulässig. Die thermische Bekämpfung funktioniert meist nicht. Durch die Hitzeentwicklung kann das Vlies unter Umständen Schaden nehmen. Außerdem ist es in einem weiteren Pflegegang notwendig, die Pflanzenreste zu entfernen.

Zülpicher Gartentage
© Zülpicher Gartenlandschau
Zülpicher Gartentage
Neben der oben beschriebenen "Schein-Pflegeleichtigkeit" gibt es Nachteile, die insbesondere das Wohnumfeld beeinflussen:

  • Erhöhung der Rückstrahlungsintensität durch Hauswände und Steinflächen.
  • Bodenbelags- und Umgebungserwärmung vor allem bei Asphaltflächen.
  • Reduzierung von Sauerstoff und Verdunstungskälte produzierender Pflanzen.
  • Weniger Staubbindung und Lärmdämpfung.
  • Reduzierung der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren.
  • Verarmung des Bodenlebens durch Vlies- oder Folienabdeckung.
  • Hoher Energieaufwand durch Transport und erhöhtem Steinabbau.
  • Ameisen können sich in Steinbeeten ansiedeln.

Fazit: Die Pflegeleichtigkeit dieser Flächen ist dauerhaft nicht gewährleistet. Die Anlage von Steinbeeten darf nicht mit richtigen Kies- oder Steingärten verwechselt werden! Mit richtig angelegten Kies- oder Steingärten kann unter Berücksichtigung der Lebensbereiche, ein Garten tatsächlich pflegeleicht und naturnah gestaltet werden.

← vorheriger BeitragHerbstpracht im Garten
Treppe
Pflaster und Schutzmauern
Kieswege werden von manchen Gartenbesitzern als schön empfunden. Sie sind aber extrem pflegeaufwendig. Besonders dann, wenn, wie hier zu sehen, keine gute Wegbegrenzung vorhanden ist. Die Kiesel verlieren sich bis in die Pflanzflächen, treten sich in die Erde des Pfades und Unkräuter können dazwischen keimen. Außerdem setzen sie, je nach Art des Materials, nach einer gewissen Zeit Algen an und verfärben sich. An dieser Stelle wäre ein Weg mit Rindenmulch um ein Vielfaches pflegeleichter und würde nur allein durch weiteres Nachlegen neuer Rinde immer sauber und gepflegt aussehen.
Pflegeleichte Gärten …?
Bild 2
Lebendiger Vorgarten

Schlagworte dieser Seite:

Folienabdeckung, Gartengestaltung, Humusschicht, Steinbeet, Untergrund, Vlies, Wege, pflegeleicht

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2017

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de