Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Neues Gemüse 2016
← vorheriger BeitragDer Wachstumsturbo Vorkultur
nächster Beitrag → Wintergemüse

Neues Gemüse 2016

Speise-Süßkartoffel 'Erato®-Orange'
© Volmary GmbH
Speise-Süßkartoffel 'Erato®-Orange'

Januar 2016 Keine Frage − Gemüse aus eigenem Garten ist wieder gefragt. Dabei stehen aber für den Hobbygärtner nicht mehr der große Ertrag im Vordergrund, sondern vielmehr volles Aroma und eine gute Krankheitsresistenz. Denn die Gemüse sollen schmecken und die Pflanzen bis zur Ernte gesund bleiben. Pflanzen-Züchter arbeiten jedes Jahr mit Hochdruck daran, immer bessere Sorten hervorzubringen. Auch in diesem Jahr waren sie wieder erfolgreich.


Salattomate 'Bocati' von Kiepenkerl
© Bruno Nebelung GmbH
Salattomate 'Bocati' von Kiepenkerl

nach obenSalattomate 'Bocati'

Ein hoher Vitamin-C-Gehalt, viele Mineralien und wenige Kalorien machen Tomaten so beliebt. Die neue große, rote Salattomate 'Bocati' (von Kiepenkerl) setzt mit ihren köstlichen Früchten ein geschmackliches Highlight in jeden Salat! Die schnittfesten Früchte sind etwa 100 bis 140 g schwer und haben ein typisches Tomaten-Aroma mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Süße und Säure.

Mit ihrem kräftigen und gesunden Wuchs sind diese Stabtomaten widerstandsfähig gegen vielerlei Krankheiten wie Tomatenmosaik-Virus, Samtflecken, Welke-Krankheiten und Echten Mehltau. Sie gedeihen sowohl im Kübel als auch im Beet prächtig und tragen den ganzen Sommer über reichlich Früchte.

Tomatensorte 'Lizzano' von Sperli
© Sperli GmbH
Tomatensorte 'Lizzano' von Sperli

nach obenBuschtomate 'Lizzano'

Eine tolle Ernte lässt sich mit der neuen Tomatensorte 'Lizzano' (von Sperli) auch auf kleiner Fläche erzielen, denn sie wurde speziell für die Kultur in einem großen Topf oder in einer Hängeampel gezüchtet. Sie wird nur etwa 40 bis 50 cm hoch und entwickelt ebenso breite, überhängende Triebe. Das macht sie ideal für kleine Gärten, Terrassen und Balkone. Die vielen leuchtend roten, fruchtig süßen Früchte sind gleich auf Augenhöhe und laden direkt zum Naschen ein − den ganzen Sommer über! Die buschig wachsenden Pflanzen sind dazu noch besonders pflegeleicht, weil ihre Seitentriebe nicht ausgebrochen werden müssen. Ein weiteres Plus: 'Lizzano' ist widerstandsfähig gegen die gefürchtete Krautund Braunfäule, die viele Tomaten frühzeitig abtötet. Die Sorte ist wüchsig und besonders ertragreich. Kinder mögen davon gerne naschen, aber man kann die leckeren Früchte auch zum Saften, für Smoothies, zum Grillen, für Suppen und in der Küche verwenden.

nach obenTrendgemüse: Speise − Süsskartoffeln 'Erato®'

Speise-Süßkartoffel 'Erato® White' von Volmary®
© Volmary GmbH
Speise-Süßkartoffel 'Erato® White' von Volmary®
Speise-Süßkartoffel 'Erato® Orange' von Volmary®
© Volmary GmbH
Speise-Süßkartoffel 'Erato® Orange' von Volmary®
Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, kennt den unverwechselbaren süß-cremigen Geschmack der Süßkartoffel (Ipomea batatas) sicher schon gut, denn sie ist eine ideale Grundlage für vegetarische Gerichte. Sie passt wunderbar zu exotischen Currygerichten und lässt sich gut mit anderen Gemüsen wie Erbsen, Möhren, Zucchini oder Auberginen ergänzen. Aber auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch ist die süße Kartoffel ein Hit − zum Beispiel als Gratin oder Mus verarbeitet oder gegrillt mit kräftiger Würze. Die Kultur gelingt ganz einfach mit den zwei neuen, ertragreichen Sorten von Volmary® (erhältlich als Pflanzen ab April). 'Erato® White' zeichnet sich aus durch sehr aromatisches, weißes Fruchtfleisch. 'Erato® Orange' hat ein kräftig oranges Fruchtfleisch. Die wüchsigen Pflanzen gedeihen gut in Gefäßen und entwickeln während des Sommers ähnlich wie Kartoffeln große Knollen, die im Herbst geerntet und frostfrei lange gelagert werden können. Bis dahin sind ihre herabhängenden oder bodendeckenden Triebe mit kräftig grünen Blättern ein dekorativer Schmuck. Süßkartoffeln lassen sich als Bodendecker und Hängepflanzen hervorragend mit bunten Sommerblumen kombinieren.

Snack-Paprika 'Sperlis Fitness'
© Sperli GmbH
Snack-Paprika 'Sperlis Fitness'

nach obenSnack-Paprika 'SPERLIS Fitness'

Klein, knackig frisch und fruchtig-süß − so präsentieren sich die Früchte des neuen Snack-Paprikas 'Sperlis Fitness'. Die appetitlich orangen oder roten und sehr gesunden kalorienarmen Früchte sind nur etwa sieben bis neun Zentimeter hoch und am Stielansatz fünf Zentimeter breit. Damit haben sie eine ideale Größe zum spontanen Naschen oder für den Rohverzehr in Salaten. Sie eignen sich aber auch zum Füllen, Braten, Kochen und Grillen. Die wenigen Samen sitzen alle im oberen Teil der Frucht. Daher können die Früchte direkt von der Pflanze gepflückt werden − ohne lästiges Putzen. Die Pflanzen gedeihen sehr gut in Kübeln und finden so auch Platz in kleinen Gärten, auf Terrassen und Balkonen.

Zucchinisorte 'Orelia' von Sperli
© Sperli GmbH
Zucchinisorte 'Orelia' von Sperli

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z.B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

nach obenGelbe Zucchini 'Orelia'

Die tief goldgelbe Zucchinisorte 'Orelia' (von Sperli) ist ein besonderer Hingucker im Gemüsebeet. Schon von weitem strahlen ihre dekorativen, länglichen Früchte im Beet und verlocken zur Ernte. Auch in der Küche wirken die farbigen Früchte sehr appetitlich.

Die Neuzüchtung ist eine frühe, ertragreiche Sorte, die immer wieder neue Fruchtansätze bildet. Dabei schmecken die Früchte am besten, wenn sie bei einer Größe von 12 bis 18 cm geerntet werden.

Die Pflanzen sind überaus robust und widerstandsfähig gegen Mehltau. Durch ihren kompakten Wuchs können sie auch in kleinen Gärten und in Hochbeeten kultiviert werden. In Mischkultur mit anderem Gemüse und zwischen Zierpflanzen wirken die großen, gezackten Blätter und die gelben Blüten und Früchte sehr attraktiv.

Basilikum Multi-Pille 'Try Basil Mix' von Kiepenkerl
© Bruno Nebelung GmbH
Basilikum Multi-Pille 'Try Basil Mix' von Kiepenkerl

nach obenBasilikum im Dreier-Pack : 'Try Basil Mix'

Besonders einfach zu einem möglichst hohen Ertrag gelangen − das ist der Wunsch vieler Hobbygärtner. Die neue Basilikum Multi-Pille 'Try Basil Mix' (von Kiepenkerl) vereint diese Ansprüche: die Vielfalt von Basilikum in einem Topf! Jede einzelne enthält Samenkörner von drei verschiedenen Basilikum-Sorten, die sich mit dekorativen Blattformen und -farben auszeichnen. Der Anblick der Multi-Pille mag gewöhnungsbedürftig sein, aber diese Neuheit hat es in sich. Aus ihr wachsen drei unterschiedliche Basilikum-Sorten: ein klassisches Basilikum vom Typ "Großes Grünes Genoveser", ein Serrata-Typ (salatblättrig) mit gezackten Blatträndern und ein dunkelrotes Basilikum.

Alle werden etwa 30 bis 40 cm hoch. Das Ergebnis ist äußerst lecker und dekorativ − ideal zum Testen der Vielfalt, mit der Basilikum aufwartet.

Kultur: Jede Pille wird einzeln in einen mindestens 10 cm großen Topf mit feuchter Aussaat- oder Kräutererde ausgelegt und angedrückt. Dann wird gewässert, bis die Pille gut durchfeuchtet ist. Später kann das Basilikum in Balkonkästen oder in den Garten gepflanzt werden.

nach obenAussaat-Tipps

Paprika

Paprika liebt es warm: Die Samen werden deshalb am besten Mitte Februar bis Ende März auf der Fensterbank, im Wintergarten oder im warmen Gewächshaus ausgesät. Verteilen Sie dazu drei bis vier Samen in einem Topf mit feiner Anzuchterde, dann bedecken mit 0,5 bis 1 cm Substrat. Anschließend gut andrücken und angießen. Nach dem Aufgang die Jungpflanzen gut feucht halten. Sind sie etwa zwei Zentimeter hoch, können sie einzeln in Töpfe umgesetzt werden. Achten Sie auf eine gleichmäßige Wasserversorgung und düngen Sie während der Wachstumszeit alle zwei Wochen mit Flüssigdünger nach. Ab Mitte Mai dürfen die Pflanzen ins Freie gesetzt werden. Geben Sie ihnen einen sonnigen, windgeschützten Platz.

Tipp: Die erste Blüte bzw. die erste Frucht, die Königsfrucht, sollte bald ausgebrochen werden. Das fördert die Bildung von Seitentrieben, die dann zahlreiche neue Blüten und Früchte hervorbringen. Die ersten Früchte sind bei günstiger Witterung schon Ende Juli reif.

Frühgemüse

Frühe Gemüse wie Radieschen, Rettiche, frühe Möhren, schnellwüchsige Salate oder Spinat können bereits ab Mitte Februar im Gewächshaus, im Frühbeet oder unter Folie und Vlies im Garten ausgesät werden. Das gibt den Pflanzen einen Erntevorsprung von einigen Wochen. Denn die ersten Sonnenstrahlen schaffen unter dem schützenden Dach ein feuchtwarmes, molliges Kleinklima, das den Früh-Aussaaten beste Voraussetzungen bietet. An sonnigen Tagen sollte gut gelüftet werden, damit es den empfindlichen Pflanzen nicht zu heiß wird.

← vorheriger BeitragDer Wachstumsturbo Vorkultur
nächster Beitrag → Wintergemüse
Zeit für die Frühaussaaten!
Bild 4: Fleischtomate 'Belriccio'
Viva Italia - Gemüse und Kräuter für Pizza und Pasta
Tomate 'Tumbling Tom Red' und 'Yellow'
Gemüsegarten auf Balkon oder Terrasse

Schlagworte dieser Seite:

Basilikum, Buschtomate, Frühbeet, Frühgemüse, Gemüse, Gewächshaus, Krankheitsresistenz, Mehltau, Möhre, Paprika, Radieschen, Rettich, Salate, Spinat, Süßkartoffel, Tomate, Vlies, Zucchini, vegan, vegetarisch

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de