Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Teekräuter für winterliche Genüsse

Teekräuter für winterliche Genüsse

Aztekisches Süßkraut 'Colada'
© Volmary GmbH
Aztekisches Süßkraut 'Colada'

Dezember 2015 Im Herbst und Winter, wenn es draußen stürmt und schneit, tut ein wärmender Tee aus Heilkräutern besonders gut. Vor allem, wenn er nicht aus getrockneten, sondern aus würzigen, ganz frisch geernteten Kräutern besteht. Viele aromatische Kräuter dafür gedeihen problemlos auf der hellen Fensterbank.


Was kann schöner sein, als an einem kalten, stürmischen Wintertag bei Kerzenlicht gemütlich im Sessel zu sitzen und sich an einem wärmenden Tee zu laben? Probieren Sie doch mal, aromatische Kräutertees selbst zu machen − mit frischen Kräutern von der Fensterbank. Altbekannte und interessante neue Kräuter aus aller Welt bieten eine Vielzahl an exotischfruchtigen Aromen für Tees, die das Ausprobieren lohnen. Ein spezielles Teekräuter-Sortiment gibt es beispielsweise von Volmary.

Besonders reizvoll sind die folgenden neuen Teekräuter aus warmen Ländern. Den Sommer über verbringen sie gerne im Freien, an geschützter Stelle eingesenkt samt Topf in die Erde oder als Topfpflanzen auf Terrasse und Balkon. Den Winter über brauchen sie einen frostfreien, etwa 15 bis 20 Grad warmen, hellen Platz, zum Beispiel auf der Fensterbank, im Wintergarten oder natürlich auch im Gewächshaus. Dort kann man sie sogar rund ums Jahr weiter ziehen und nach Lust und Laune davon ernten. Das bekommt ihnen gut, denn ihr Wuchs bleibt damit buschig und niedrig.

nach obenFrische Pfefferminze

Nicht nur, wer erkältet ist, freut sich über einen frischen Pfefferminztee. Das in den Blättern der Minze (Mentha piperita) enthaltene ätherische Öl "Menthol" wirkt vielseitig als Heilkraut. Gießt man ein paar Blätter frische Minze mit heißem Wasser auf, befreien die Dämpfe die Nase. Der Tee hat zudem eine appetitanregende, magenberuhigende und antimikrobielle Wirkung. Doch abgesehen davon: Der erfrischende Geschmack der Minze ist einfach lecker! Besonders köstlich und robust ist die Englische Pfefferminze 'Citaro'.

Englische Pfefferminze 'Citaro'
© Volmary GmbH
Englische Pfefferminze 'Citaro'
Marokkanische Minze 'Marokko'
© Volmary GmbH
Marokkanische Minze 'Marokko'

Kräftig und belebend ist auch das Aroma der Marokkanischen Minze (Mentha spicata var. crispa 'Marokko', von Kiepenkerl oder Volmary). Diese krause Minze aus Arabien ist nicht nur im heimatlichen Nordafrika, sondern auch in Frankreich und bei Minzespezialisten sehr beliebt, zum Beispiel für einen Minzetee nach Mittelmeerart (grüner Tee, reichlich Minzeblätter, dazu etwas Thymian und viel Zucker, im Glas heiß überbrühen). Die Marokkanische Minze wächst kompakt, ist trotzdem ertragreich und besonders frostbeständig.

Etwas Besonderes ist auch die Ingwerminze (Mentha gracilis 'Ginger', von Kiepenkerl oder Volmary). Dass es sich bei diesem asiatischen Würzkraut um eine Minze handelt, lässt sich kaum erraten. Ihre zarten Blätter sind gelb-grün panaschiert und das kühlende Aroma schmeckt eher fruchtig und dezent. Die nicht winterharte Pflanze gedeiht in Töpfen auf der Fensterbank.

nach obenExotische Fruchtnoten

Wer es fruchtig liebt, ist mit diesen exotischen Salbeisorten gut bedient: Ananassalbei (Salvia rutilans 'Pino', von Kiepenkerl oder Volmary) ist eine wüchsige Topf- und Kübelpflanze aus dem Hochland von Mexiko und gilt unter Kräuterfans als beste aller tropischen Salbeiarten. Sie wächst schnell und üppig, wird 40 bis 80 cm hoch und hat samtweich behaarte Blätter und Stiele. Die roten Blüten erscheinen sehr spät im Jahr. Gerne streicht man über die weichen Blätter, die einen wunderbar fruchtigen Ananasduft ausströmen und genießt das süßliche Tropenaroma in Tees oder Desserts.

Ananassalbei 'Pino'
© Volmary GmbH
Ananassalbei 'Pino'
Honigmelonen-Salbeis 'Mello'
© Volmary GmbH
Honigmelonen-Salbeis 'Mello'

Angenehm fruchtig schmecken und duften auch die spitzen Blätter des Honigmelonen-Salbeis 'Mello' (Salvia elegans) aus Südamerika. Die anspruchslose Kübelpflanze (Höhe 30 bis 40 cm) bringt hübsche rote Blüten, die man ebenfalls als Tee oder in Süßspeisen verwenden kann.

nach obenZitronentee ohne Zitrone

Zitronenverbene
© sigrid rossmann/PIXELIO
Zitronenverbene
Einige Kräuter haben ein herrliches Zitronenaroma, das sich in erfrischenden Tees richtig entfaltet. Dazu gehört etwa die Zitronenverbene 'Freshman' (Lippia citriododra, syn. Aloysia triphylla). In Kübeln gezogen erreichen die Pflanzen 60 bis 100 cm Höhe und blühen mit attraktiven weißen Rispen. Die angenehm duftenden Blätter zeichnen sich aus durch besonders frischen, aber milden Zitronengeschmack. Einfach eine Handvoll der aromatischen Blätter klein schneiden, mit Wasser und Zucker vermischen und genießen. Sie können das Gemisch auch kühlen, mit etwas Mineralwasser ergänzen und als Limonade servieren.


Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z.B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Zitronenmelisse 'Relax'
© Volmary GmbH
Zitronenmelisse 'Relax'
Mit herrlich frischem, minzig-zitronigem Geschmack überraschen die fein gekrausten, kräftig grünen Blätter der Zitronenmelisse 'Relax' (Melissa officinalis). Sie sollten ganz frisch aufgebrüht werden, denn wenn sie trocknen, verlieren die Blätter rasch an Aroma. Zitronenmelisse wird in der Naturheilkunde für eine Vielzahl von Krankheiten verwendet. Es hat eine beruhigende Wirkung und soll bei Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden helfen.

nach obenKräuter-Süsse für den Tee

Wer seinen Tee gerne süß genießt, muss nicht unbedingt zum Zucker greifen. Sehr beliebt bei Diabetikern ist etwa das Süßkraut (Stevia rebaudiana) aus Südamerika. Mit angenehmem Aroma übertreffen die kalorienfreien Blätter die Süßkraft von Zucker bei weitem. Die Dosierung ist nicht ganz einfach: Bereits wenige Blätter genügen. Für eine Tasse Tee probieren Sie es daher erst mit einem halben Blatt der Pflanze aus und ergänzen Sie danach je nach Geschmack.

Ebenfalls eine Alternative zu Zucker ist das Aztekische Süßkraut 'Colada' (Lippia dulcis, siehe großes Bild) von Volmary. Mit dieser wüchsigen Pflanze wird in Südamerika traditionell der Matetee gesüßt. Die Blätter schmecken angenehm süß und haben dazu noch ein feines Minz-Aroma. Auch in Kübeln sehen die gut gedeihenden Pflanzen, mit leicht überhängendem Wuchs und weißen Blüten, attraktiv aus. Da beide Pflanzen aus den warmen Tropen stammen, sollten sie im Winter auf der Fensterbank oder im Wintergarten kultiviert werden.

Lassi mit Möhrensaft und Mangonektar
Erfrischung gefällig? Sommer-Getränke mit Fruchtsaft
Aloe Vera
Duftdusche, Gänseblümchensalat & Co. Fünf außergewöhnliche Wege, Heilkräuter einzusetzen
Teekanne und Teebecher aus der Serie Yantai
Danke, Mama! Geschenke zum Muttertag

Schlagworte dieser Seite:

Ananassalbei, Aztekische Süßkraut, Fensterbank, Heilkräuter, Honigmelonen-Salbei, Ingwerminze, Marokkanische Minze, Menthol, Pfefferminze, Süßkraut, Tee, Zitronenmelisse, Zitronentee, Zitronenverbene

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de