Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Farbenfroher Frühling
nächster Beitrag → Rosenrost

Farbenfroher Frühling

September 2015 Mit farbenfrohen Frühjahrsblühern beginnt schon in wenigen Monaten das neue Gartenjahr. Blumenzwiebeln wie Narzissen, Tulpen oder Krokusse stehen dabei ganz oben auf der Hitliste der beliebtesten Frühjahrsblumen. Die Pflanzzeit für die tollen Farbenbringer beginnt jetzt. Lassen Sie sich im Gartenfachhandel von den vielen Neuheiten inspirieren, die es von kreativen Züchtern gibt.


Blumenzwiebeln wirken für sich allein oder dicht gepflanzt als Vorfrühlingsboten im Vorgarten, im Beet, im Rasen oder auch in Kübeln und Kästen auf dem Balkon oder der Terrasse. Man pflanzt sie je nach Sorte etwa 8 bis 10 cm tief in den Boden. Den Winter über sieht man nichts von ihnen, dafür überraschen sie dann im Frühjahr mit umwerfend schöner Blüte.

Triumph-Tulpe 'Suncatcher' (Kiepenkerl)
© Bruno Nebelung GmbH
Triumph-Tulpe 'Suncatcher' (Kiepenkerl)
Ein besonderer Hingucker ist die neue Triumph-Tulpe 'Suncatcher' von Kiepenkerl. Denn ihre Blüten haben mit ihren wunderschönen Blütenfarben die einzigartige Stimmung eine zarten Sonnenaufgangs eingefangen. Die goldgelben Blüten mit feuerrotem Blütenrand bringen Stimmung in jedes Blumenbeet. Sie öffnen sich ab April auf etwa 45 cm hohen, stabilen Stängeln. Im Tagesverlauf offenbaren sie ihre volle Farbenpracht − am Morgen sind die Blüten noch geschlossen, mit zunehmendem Sonnenschein öffnen sie sich mehr und mehr, und gen Abend verschließt sie sich wieder.

nach obenOrange Königin

Tulpe 'Ballerina' (Sperli)
© Sperli GmbH
Tulpe 'Ballerina' (Sperli)
Hot colours (Heiße Farben) liegen im nächsten Jahr absolut im Garten-Trend. Dazu zählen Töne in Rot und Orange. Fangen Sie gleich mit feurigen Tulpen an, Akzente zu setzen. Unschlagbare Tulpe ist die 'Ballerina' (Sperli). Ihre orangeroten lilienförmigen Blüten stehen ab Mai aufrecht auf langen, etwa 50 cm hohen Stielen und verströmen über einen ausgedehnten Zeitraum zarte Düfte. Sie überstrahlen jedes Gartenbeet und setzen der Pflanzung eine elegante Krone auf. Unter guten Bedingungen blüht 'Ballerina' zuverlässig jahrelang wieder. Pflanzen Sie die Zwiebeln in lockerer Runde an sonnigen oder auch halbschattigen Plätzen, es dürfen auch gern ein paar mehr Zwiebeln in die Erde.

nach obenGefüllte Tulpe

Tulpe 'Showcase' (Kiepenkerl)
© Bruno Nebelung GmbH
Tulpe 'Showcase' (Kiepenkerl)
Dunkle Farben sind bei Blumen besonders beliebt. Kein Wunder, denn dunkle Blüten haben etwas Geheimnisvolles an sich und strahlen eine ganz besondere Magie aus. 'Showcase' (Kiepenkerl) ist eine neue Tulpe, die mit purpurfarbenen Blüten Aufsehen erregt und einen zauberhaften Charme versprüht. Ihre pfingstrosenähnlichen, gefüllten Blüten öffnen sich schon früh − ab Ende März. Als Laune der Natur zeigen sich ab und an sogar mehrere Blüten an den etwa 35 cm hohen Stielen. Sie sind sehr standfest, sodass die schönen Blüten auch geschnitten in bunten Blumensträußen gut zur Geltung kommen. Die Tulpenneuheit macht sowohl in Beeten, als auch in Balkonkästen oder Gefäßen eine gute Figur.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z.B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

nach obenBlühende Partner

Tulpenmischung "Candy Friends" (Kiepenkerl)
© Bruno Nebelung GmbH
Tulpenmischung "Candy Friends" (Kiepenkerl)
Unter dem Motto "Blühende Partner" gibt es im Blumenzwiebel- Programm von Kiepenkerl verschiedene Mischungen, die nicht nur farblich aufeinander abgestimmt sind, sondern auch im gleichen Zeitraum blühen. Ein besonderer Blickfang im Frühlingsgarten ist die Mischung "Candy Friends". Mit den darin enthaltenen romantischen, pastell-rosafarbenen Tulpen 'Pink Diamond' und der elegant anmutenden, dunkelpurpurfarbenen 'Queen of Night' verzaubert sie das Gartenbeet im Mai. Die kontrastreiche Farbgestaltung macht dabei den Reiz dieses Blüh-Duos aus.

nach obenFarbiger Zierlauch

Zierlauchmischung "Zierlauch-Duo" (Sperli)
© Sperli GmbH
Zierlauchmischung "Zierlauch-Duo" (Sperli)
Immer beliebter wird auch Zierlauch (Allium) für das Frühlingsbeet. Die schönen Blütenbälle erscheinen von Mai bis Juni, also zu einer Zeit, in der die meisten Stauden nur grüne Blätter tragen. So überbrücken sie die sonst blütenlose Zeit und lenken alle Blicke auf sich. "Zierlauch-Duo" (von Sperli) ist eine besonders schöne Allium-Mischung, in der sich die großen weißen Blütenbälle des Allium nigrum mit den purpurvioletten Blütenbällen des Allium aflatunense 'Purple Sensation' zu einem attraktiven Farbenmix ergänzen. Die Blüten präsentieren sich auf etwa 70 bis 90 cm hohen, stabilen Stängeln und ragen damit weit über andere Pflanzen hinaus. Zierlauch ist auch ein Hit für nützliche Insekten, denn die großen, dekorativen Blütenbälle werden gern von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen angeflogen.

Tipp:
Zierlauch verwildert leicht. Er kommt an geeigneter Stelle jedes Jahr wieder und vermehrt sich fleißig. Pflanzen Sie die Zwiebeln ab September bis November etwa 10 cm tief in durchlässigen, humusreichen Boden. Ideal ist ein sonniger bis halbschattiger Standort. Eine tolle Wirkung ergibt sich, wenn die Mischung in lockeren Gruppen gepflanzt wird.

Schachbrettblumen

Schachbrettblume (Sperli)
© Sperli GmbH
Schachbrettblume (Sperli)
Neben den allseits bekannten Tulpen, Narzissen und Krokussen gibt es unter den Frühjahrsblumenzwiebeln auch einige weniger bekannte Schätze.

Sie ist mit ihren kleinen, grazilen Blüten ein echtes Juwel für Liebhaber und Naturfreunde: Als Wildpflanzen gedeihen die bei uns heimischen Schachbrettblumen (Frittilaria meleagris) in Feuchtgebieten, am Bachrand oder als Begleitung von Sumpfblumen am Teichrand. Sie gelten als stark gefährdet und sind nur noch selten in freier Natur zu finden − also keinesfalls abpflücken oder gar ausgraben. Erfreuen Sie sich lieber an Nachzuchten und schaffen sie ihnen einen neuen Lebensraum im Garten! Hierfür werden frisch geerntete Zwiebeln angeboten, die auf Kulturflächen gezogen werden. Es lohnt sich, die zierlichen Frühjahrsblüher mit exotisch anmutenden, schachbrettartig gemusterten lila oder weißen Glockenblüten anzusiedeln. Bevorzugt werden feuchte humose Böden, jedoch ohne Stauwasser, an sonniger bis halbschattiger Stelle. Erfüllen Sie die Extrawünsche dieser lieblichen Gesellen, dann bedanken sie sich mit einer Belohnung: die Pflanzen säen sich aus und verwildern sogar. Als romantisch nickende Frühlingswiese blühen sie in 20 bis 25 cm Höhe von April bis Mai. Danach ziehen die Pflanzen schnell ein und gehen bis zum nächsten Frühlingserwachen.

Tipp: So zart und empfindsam wie die Blüten aussehen, sind auch ihre Zwiebeln (Sperli). Sie sind dünnhäutig und sollten weder durch längeres Liegen austrocknen, noch feucht gelagert oder gar gedrückt werden. Stecken Sie die kleinen Zwiebeln am besten sofort nach dem Kauf in die Erde, etwa 5 cm tief.

nächster Beitrag → Rosenrost
Wilde Krokusse im Husumer Schlossgarten.
Wenn Blumenzwiebeln wild werden
Tomate 'Tumbling Tom Red' und 'Yellow'
Gemüsegarten auf Balkon oder Terrasse
Farbkleckse

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de