Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Ein Baum, zwei Sorten
nächster Beitrag → Zwerg-Obst

Ein Baum, zwei Sorten

Apfelblüte
© kapa65/pixabay
Apfelblüte

Mai 2015 Die Eltern mögen gelbe Äpfel, ihre Kinder rote. Platz ist aber nur für einen Baum. Na und? Gibt es halt einen, der beides trägt. Solche als Obst-Duos oder gar -Trios gehandelten Mehrsorten- Angebote machen natürlich auch Hobbygärtnern Freude, die gerne etwas Abwechslung haben. Beerensträucher kommen zuweilen auch als Paar. Dabei geht es neben der Vielfalt um die nötige Bestäubung.


Ein Baum, der mehrere Sorten trägt, entsteht durch Veredlung. Mein Kollege Rolf von Soosten schrieb hier im März 2013 ausführlich darüber wie das funktioniert: durch Kopulation, also das Verbinden zweier etwa gleich starker Reiser, oder durch Geißfußpfropfung, wenn das Reis der gewünschten neuen Sorte dünner ist als der Ast des Baumes. Anhand dieser Techniken lässt sich ein Baum umveredeln, wenn die bisherige Sorte nicht passt. Dann gibt es schneller etwas zum Ernten als nach der Pflanzung eines ganz neuen Baums. Außerdem wendet man sie an, um beispielsweise alte Sorten zu erhalten.

nach obenVorteil: Bestäubung

Die Veredlung einer zweiten Sorte in eine Krone kommt vor allem in Hobbygärten in Betracht. Zum einen, weil das mit der Bestäubung bei Äpfeln, Birnen und Kirschen so eine Sache ist. Sie brauchen einen geeigneten Pollenspenderbaum in der Nähe. Da mögen die Bienen während der Blüte noch so fleißig arbeiten − wenn keiner in der Nähe ist, wird das nicht viel mit der Ernte. Ist kein Platz für einen Partnerbaum vorhanden, besteht die Möglichkeit, eine passenden Bestäubersorte in die Krone zu veredeln. Noch ein Grund für Duos und Trios: Die Besitzer kleiner Gärten erhalten so etwas mehr Geschmacksvielfalt für die Ernte. Zuweilen wählen die Obstfirmen die Sorten so, dass die eine früher reift als die andere.

nach obenWie viel Geht?

Was sagt ein Baum dazu, wenn er mehr als eine Sorte in der Krone hat? "Dem Apfel ist es egal, ob eine Sorte oder 20 darauf wachsen”, erklärt Andreas Siegele, Obstbauberater beim Amt für Liegenschaften und Wohnen in Stuttgart. Es geht sogar das Doppelte, wie der US-Künstler Sam Van Aken mit dem "Tree of 40 Fruit” beweist: Er veredelt über 40 Sorten Steinfrüchte, wie Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen, Nektarinen, Kirschen und Mandeln, auf einen einzigen Baum. Im Frühling gibt dieser dann einen spektakulären Blütentraum in allen Tönen zwischen Rosa, Lachs und hellem Purpur ab.

Obst-Duos und -Trios für den Hausgarten sind also prinzipiell kein Problem für den Baum. Wichtig ist allerdings, welche Partner in einem Baum miteinander "verheiratet” werden. "Es sollten nur robuste Sorten verwendet werden”, empfiehlt Andreas Siegele. Klar: Schorf- und mehltauresistente sowie frostharte Gehölze erleichtern die Pflege. "Die Sorten sollten zudem etwa gleich stark wachsen”, so Siegele. "Mit dem kräftigen 'Boskoop' und einem zurückhaltenden 'Idared' baut sich die Krone sehr ungleichmäßig auf.” 'Topaz' und 'Rubinola' dagegen seien sowohl als unkomplizierte Sorten als auch als Duo-Partner zu empfehlen.

nach obenDas Sortiment

"Großvaters Apfelbaum-Duo” wurde mit zwei alten Liebhabersorten veredelt.
© Ahrens + Sieberz
"Großvaters Apfelbaum-Duo” wurde mit zwei alten Liebhabersorten veredelt.
Wer Duos und Trios bei guten Händlern kauft, kann auf stimmige Kombinationen zählen. Ahrens + Sieberz setzt mit "Großvaters Apfelbaum-Duo" auf zwei historische Sorten mit guten Lagereigenschaften: 'Berlepsch' und 'Goldparmäne'. Letztere ist ab Oktober genussreif, 'Berlepsch' ab November. Beide haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt und einen sehr guten Geschmack. Der Baum wird etwa 3 m hoch.

Rot, gelbgrün und rotgelb: Das neue Apfel-Trio kommt in drei Geschmacksrichtungen.
© Bakker
Rot, gelbgrün und rotgelb: Das neue Apfel-Trio kommt in drei Geschmacksrichtungen.
Das neue Apfelbaum-Trio von Bakker präsentiert Sorten in drei Farben: 'Jonagored', 'Golden Delicious' und 'Elstar'. Es kann die ersten Jahre in einem großen Kübel auf Balkon und Terrasse stehen. Einfacher ist die Kultur jedoch im Gartenboden. Der Baum erreicht mit den Jahren im Topf eine Endhöhe von 125 cm; im Garten dagegen von 150 bis 200 cm.

Duo-Pflaumen mit 'Bleu de Belgique' und 'Reine Claude d'Oullin'.
© Bakker
Duo-Pflaumen mit 'Bleu de Belgique' und 'Reine Claude d'Oullin'.
Natürlich ist es auch in der Pflaumenfamilie möglich, mehrere Sorten in eine Krone zu veredeln. Bakker kombiniert die blaue 'Bleu de Belgique' mit der gelben Reneklode 'Reine Claude d'Oullin'. Beide gelten als alte, gesunde und wohlschmeckende Sorten.

nach obenBeeren-Duos

Mehrere Sorten Beerenobst auf einem Strauch gibt es fast nicht. Logisch: Johannisbeeren und ihre Anverwandten sind so handlich, dass man auch im kleinen Garten locker mehrere Exemplare unterbringt. Außerdem spielt die Veredlung bei dieser Gruppe eine geringere Rolle als bei Baumobst. Die Ausnahme: Für Johannisbeer- und Stachelbeer-Hochstämmchen werden die Edelsorten, die die Krone bilden, auf einen Stamm veredelt. Hier wäre ein Duo aus roten und gelbgrünen Stachelbeeren bzw. mehreren Johannisbeersorten durchaus möglich.

Die Pinkbeere 'Pink Lemonade' ist eine süße Heidelbeere mit ungewöhnlicher Fruchtfarbe. Sie trägt besser, wenn 'Buddy Blue' neben ihr blüht.
© Lubera
Die Pinkbeere 'Pink Lemonade' ist eine süße Heidelbeere mit ungewöhnlicher Fruchtfarbe. Sie trägt besser, wenn 'Buddy Blue' neben ihr blüht.
'Buddy Blue'.
© Lubera
'Buddy Blue'.
Dennoch sind Duos auch bei Beerenobst sinnvoll, wenn auch in anderer Form. Johannis- und Stachelbeeren gelten zwar als selbstfruchtbar. Durch Bestäubung mit Pollen einer passenden Sorte erhöhen sich jedoch sowohl Fruchtqualität als auch die Erntemenge. Da ist es kaum verwunderlich, dass Obstfirmen miteinander harmonierende Sorten im Set verkaufen. Ein Beispiel ist die Pinkbeere von Lubera (s.o.). Die Züchter experimentierten mit Bestäubern dafür und stellen ihr nun den "Kumpel” 'Buddy Blue' zur Seite. Sie empfehlen einen Pflanzabstand von 1,5 m, es soll aber auch bei 5 bis 10 m klappen.

nächster Beitrag → Zwerg-Obst
Bild 1: Gute Obsternte dank erfolgreicher Bestäubung.
Partnerwahl der Obstgehölze
Gemüse ernten im Hochbeet.
Bioaktive Inhaltsstoffe
Kurz vor der Ernte werden noch einmal ungeeignete Früchte entfernt. Im Bild beispielsweise bei der Frucht mit dem Frostring.
Mit einfachen Mitteln zu besserem Obst

Schlagworte dieser Seite:

Apfelbaum, Bestäubung, Johannisbeere, Kombinationen, Obst, Obstbaum, Pflaume, Pollen, Stachelbeer-Hochstämmchen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2017

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de