Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Reisetipps: Englische Gärten
nächster Beitrag → Lassen Sie die Blüten schweben!

Reisetipps: Englische Gärten

Mai 2015 England liegt zwar abseits der Touristenströme, aber es ist auf jeden Fall eine Reise wert. Vor allem, wenn man Gartenfan ist. Nirgends ist die Auswahl an erstklassigen Gärten, die zur Besichtigung offen stehen, so groß. Die beste Reisezeit ist Mai-Juni, wenn sich der ganze Charme der Frühjahrsstauden, der Rhododendren und der Rosen entfaltet.


Wer nach England reist, kommt entweder mit dem eigenen Wagen und wählt heutzutage nicht mehr die Fähre, sondern den bequemen Transport per Bahn durch den Tunnel vom französischen Calais nach Dover in England. Oder er landet mit dem Flugzeug direkt in London. Wie auch immer, er befindet sich gleich in der Grafschaft Kent, der schönsten Region, was die Zahl und Pracht der meist alten Gärten anbelangt.

Wisley Garden
© Stein, Dagmar
Wisley Garden

nach obenWisley Garden

Ist die Zeit auch knapp, Wisley (Bild oben), den Versuchs- und Probegarten der Royal Horticultural Society (RHS), muss man gesehen haben. Nirgends wird man rundum besser über Themen für Hobbygärtner informiert. Angefangen beim herrlich weichen englischen Rasen, der uns gleich am Eingang empfängt, über die renaturierten Blumenwiesen, die traditionellen Teppichbeete nach viktorianischer Art, den Gemüse-, Obst- und Kräutergarten bis zu den Gewächshäusern mit Tropenpflanzen und Fuchsiensammlungen − die Fülle der angebotenen Beispiele und Informationen ist schlicht überwältigend. Tipp: Vergessen Sie nicht, im angeschlossenen Laden auf Schnäppchenjagd zu gehen! Eine solche Kollektion von gärtnerisch Interessantem gibt es sonst nirgends. Wer will, findet in der angeschlossenen Cafeteria auch typisch englische Leckereien und den berühmten Afternoon-Tea mit Scones, kleinen Rosinenkuchen, die man mit frischer Butter und selbstgemachter Marmelade bestreicht.

Der Wisley Garden ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. 4 km südlich der Ringautobahn M 25 an der Südwest-Abzweigung A 3 nach Guildford-Southampton. RHS Garden Wisley, Woking, Surrey.

Öffnungszeiten: werktags gegen Eintritt, von 10 bis 18 Uhr. Wochenende und feiertags von 9 bis 18 Uhr. www.rhs.org.uk/gardens/wisley


nach obenGreat Dixter

Great Dixter
© Stein, Dagmar
Great Dixter
Auf meiner Empfehlungsliste steht auch Great Dixter, ein herrlicher vielseitiger Staudengarten mit ausgedehnten Naturgartenquartieren, privat geführt und mitten in Kent. Was immer man sich unter "typisch englisch" vorstellt − hier ist es zu sehen: ein uraltes Wohnhaus, vom Gartenschriftsteller Christopher Lloyd liebevoll und aufwändig restauriert, mehrere Gartenzimmer mit einer Bepflanzung in höchster Perfektion, überlegt gepflanzt und gut gepflegt.

Berühmt ist der Senkgarten mit einem Wasserbassin, der für empfindliche Pflanzen eine geschützte Atmosphäre schafft. Wer will, kann das Haus besichtigen und in der Gärtnerei selbstgezogene Pflanzen erwerben.

1 km nördlich von Northiam bei Hastings, Kent.

Öffnungszeiten: bis 25. Oktober täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr. www.greatdixter.co.uk


nach obenSissinghurst Castle Garden

In aller Munde ist der weiße Garten von Sissinghurst, Vorbild für zahlreiche Gärten. Alle Stauden und Gehölze in einem Garten auf eine Farbe abzustimmen, in diesem Fall elegantes Weiß, hat eine immer noch wachsende Zahl von Nachahmern gefunden. Doch der große Gutshofgarten hat noch mehr zu bieten. Die Schriftstellerin Vita Sackville-West und Harold Nicholson kauften das ländliche Schloss 1930, restaurierten es und schufen einen ummauerten, geschützten Garten, der mit seinen Pflanz- und Gestaltungsideen Vorbild sein sollte für zahlreiche Gartenbesitzer. Weil er nicht allzu groß ist, drängen sich manchmal die Besucher, doch dies sollte nicht davon abhalten, das bei Cranbrook, Kent, in idyllischer Landschaft gelegene Anwesen anzusteuern.

Es ist nur etwa 10 km von Great Dixter entfernt.

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 17.30 Uhr. www.nationaltrust.org.uk/sissinghurst-castle-garden


nach obenKiftsgate Court Gardens, Hidcote Manor

Kiftsgate Court Gardens
© Stein, Dagmar
Kiftsgate Court Gardens
Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch: hügelig, mit kleinen Wäldchen und anmutigen Dörfern, Straßen, die sich sanft mit Kurven um Hecken winden, romantische Häuser aus ockergelbem Stein − die Cotswolds.

Stratford-on-Avon, Shakespeares Stadt, liegt mitten darin, Oxford ist nicht weit. Die Grafschaft heißt Gloucestershire und liegt im Südwesten. Hier findet der Gartenliebhaber gleich zwei der schönsten Gartenanlagen im gartenreichen England. Beide sind gegen Eintritt zu besichtigen. Auf erheblichen Publikumsverkehr, vor allem an Wochenenden, muss man sich einstellen. Kiftsgate Court Gardens, ein herrlicher Villengarten an hängigem Gelände, wäre schon eine Besichtigung wert.

Öffnungszeiten auf www.kiftsgate.co.uk.

Hidcote Manor
© Stein, Dagmar
Hidcote Manor
Nur 500 m weiter steht eine noch berühmtere Anlage: Hidcote Manor Garden. Dieser Garten verkörpert wie kein anderer die Ideale englischer Gartenkunst. Perfekt eingebettet in eine schöne Landschaft mit hübschen Ausblicken über die Hügel, wurde ein großes Gelände rings um ein ländliches Anwesen gekonnt durch Hecken und Mauern in viele kleinere, intime Gärten aufgeteilt. Man durchschreitet Tore, dringt durch Buchs- und Eibenhecken, lustwandelt auf weichen, kurz geschorenen Teppichpfaden, fühlt sich wie in Italien, Frankreich, Holland und England zugleich. Von allen Kulturen hat der Eigner und Schöpfer dieses Gartens, Major Lawrence Johnston, Impressionen aufgenommen und sie in besonders vielfältiger Form verwandelt.

Breite Achsen gliedern die Fülle, in traumhaft edlen Pavillons lässt es sich ausruhen. Pfade aus kalkreichen Cotswold-Steinen führen durch Ton-in-Ton-Stauden-Pflanzungen und leiten zum Weißen Garten, zum berühmten Roten Garten, zum Steingarten, jeweils mit gekonnten Kombinationen aus seltenen Stauden, Blumenzwiebeln, Sträuchern. Es gibt Sammlungen alter, duftender Rosen, Pfingstrosen in vielen Variationen, einen Wassergarten im Jugendstil, ein Gewächshaus.

Der Garten liegt etwa 10 km von Chipping Campden entfernt, einer malerischen mittelalterlichen Stadt.

Öffnungszeiten: bis Ende Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr. www.nationaltrust.org.uk/hidcote
nächster Beitrag → Lassen Sie die Blüten schweben!
Der 110 cm lange QuickDrill ist insofern benutzerfreundlich, weil man ihn in aufrechter Körperhaltung benutzen kann.
Erdbohrer im Test
Mini-Gewächshaus-Serie von Wama
Klein, aber oho!
Floras Atelier: Die kleine Werkstatt für zauberhafte Naturkunstwerke
Gartenbücher und mehr

Schlagworte dieser Seite:

Besichtigung, Garten, Gartenanlage, Reisetipp, englischer Garten

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de