Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Allgemein > Erden-Qualität: Interview

Erden-Qualität: Interview

Was unterscheidet Premium-Erden von normalen Erden?

Kurz gesagt: Rohstoffe, Mischtechnik und Know-how.

Bei uns gibt es keinen Qualitätsunterschied zwischen Erden für den Endverkauf und Erden für die professionelle Produktion im Gartenbau. Grundsätzlich werden die gleichen hochwertigen Rohstoffe und Dünger verwendet.

Einfache Erden bestehen oft nur aus ein oder zwei Rohstoffkomponenten und, wenn überhaupt, dann nur mit etwas Nährsalz als Dünger. Bei der Herstellung unserer hochwertigen Erden dagegen verwenden wir eine moderne, komplexe Mischtechnik, die eine Vielzahl an wertvollen Rohstoffen und Düngern exakt aufeinander abstimmt. Das unterscheidet unsere frux Premium Erden deutlich von anderen Erden.

Wie stehen Sie zu Torf?

Torf ist − nach wie vor − aufgrund seiner Eigenschaften (niedriges Nährstoffniveau, niedriger pH-Wert, hohe Wasserspeicherfähigkeit) ein wichtiger Bestandteil von Erden. Gerade bei Erden, die aus mehreren Komponenten zusammengesetzt sind, ermöglicht Torf die Abstimmung ihrer Eigenschaften und so die Herstellung sofort gebrauchsfertiger Erden. Torf ist somit ein wichtiger Rohstoff für uns, aber einer unter einer Vielzahl anderer Rohstoffe und wird auch zukünftig ein sehr wichtiger Rohstoff für die Herstellung von Erden bleiben.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Torfersatzstoffen?

Sehr positiv, wobei die Bezeichnung "Torfersatzstoff" den Werteigenschaften vieler Rohstoffe nicht gerecht wird. Frischer Naturton, ein Markenzeichen unserer Erden, ersetzt bereits einen Teil des Torfs. Darüber hinaus mischen wir sehr gezielt alternative Rohstoffe wie Holzfaser, Kompost, Rindenhumus etc. den Erden zu, um Substrateigenschaften wie Nährstoffspeicherung, Stabilisierung der Struktur, Förderung der mikrobiellen Aktivität usw. zu optimieren. Dementsprechend verwenden wir bereits seit Jahrzehnten Torfersatzstoffe in größerem Umfang. Aktuell liegt der Anteil schon bei ca. 20 Prozent.

Welche Rolle spielt Ton in Ihren Erden?

Ton oder genauer, unser frischer Naturton, spielt eine entscheidende Rolle in unseren Erden. Naturton hat ideale Eigenschaften hinsichtlich Nährstoffspeicherung, Wasserspeicherung und Versorgung mit Spurennährstoffen. Die sehr gute puffernde bzw. ausgleichende Wirkung von Naturton macht ihn zum idealen Bindeglied zwischen den verschiedenen Komponenten, die in die Erde eingemischt werden. Gerade im Hinblick auf die Verwendung von Torfersatzstoffen kommt ihm eine wachsende Bedeutung zu. Profis und Endverbraucher schätzen das hohe Maß an Kultursicherheit, das Erden mit Naturton den Pflanzen gewährleisten.

Wie wichtig ist Ihnen die nachhaltige Herstellung Ihrer Erden?

Wir sind ein originärer Erdenhersteller, dessen geschäftliche Aktivität ausschließlich auf der Produktion von Erden basiert. Wir verfügen über eigene Abbauflächen für Torf, eigene Tongruben und eigene Anlagen zur Herstellung von Holzfasern. Von daher ist es für uns elementar wichtig, unsere Rohstoffquellen nachhaltig zu bewirtschaften, um auch für die Zukunft die Basis für unsere Produktion sicher zu stellen. Das nachhaltige Wirtschaften umfasst auch die Renaturierung von abgeernteten Torfflächen, Tonabbauarealen, die effiziente Organisation und Verkürzung von Transporten, Energieeinsparung und die Optimierung von Produktionsabläufen.

Wie lange und unter welchen Bedingungen kann man Erden lagern?

Die meisten Erden können ohne Probleme bis zu einem Jahr gelagert werden. Am besten bewährt hat sich eine kühle und trockene Lagerung. Bei Erden mit organischer Düngung oder Erden, die mit umhüllten Depotdüngern ausgestattet sind, kann es im Laufe der Lagerung passieren, dass ein Teil der Nährstoffe gelöst wird. Dadurch kann einerseits der Gehalt an verfügbaren Nährstoffen in der Erde ansteigen und andererseits die Langzeitwirkung abnehmen.

Grundsätzlich sind Erden mit Depotdünger oder organischem Dünger aber so abgestimmt, dass auch nach längerer Lagerung die Verwendung der Erde zum Topfen von salztoleranten Pflanzen möglich ist.

Wie lange halten Ihre Erden vor, bevor sie nachgedüngt werden müssen?

Uns ist es sehr wichtig, den Kunden gebrauchsfertige Erden anzubieten, die sofort, ohne weitere Bearbeitung, für den jeweiligen Verwendungszweck eingesetzt werden können. Das schließt natürlich auch die Grundversorgung mit Dünger ein. Bei schwächer gedüngten Erden für Aussaaten, Stecklinge usw. sind die Pflanzen für die ersten 3 bis 4 Wochen versorgt. Bei Blumen- und Pflanzenerde etwa 6 bis 8 Wochen und bei speziellen Balkonerden mit Depotdünger erhalten die Pflanzen sogar über 5 bis 6 Monate hin eine Basisversorgung mit Nährstoffen.

Alles zum Thema Aussaat
Erden-Qualität entscheidet über den Erfolg
Gemüse für's Hochbeet

Schlagworte dieser Seite:

Erde, Herstellung, Saaterde, Torf

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de