Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Der Traum vom Bauerngarten
← vorheriger BeitragZiergräser
nächster Beitrag → Mit Kindern im Garten!

Der Traum vom Bauerngarten

September 2012 Viele Freizeitgärtner erinnern sich bestimmt noch an die "gute alte Bauerngarten-Zeit", als in den Beeten der Großeltern Dahlien, Zinnien, Sonnenblumen und Rosen zusammen mit üppig wachsenden Beerenobststräuchern die Magie des Sommers erblühen ließen.


Bauerngarten
© Balster, Thomas
Bauerngarten

nach obenHistorisches

Was uns heute als eine besondere Form der Gartengestaltung präsentiert wird, entstand bis ins 20. Jahrhundert als Selbstversorgungsgarten der ländlichen Bevölkerung. Die "Bauerngärten" befanden sich meist auf Ackerland, das durch Zäune, Hecken oder Mauern vor Wind und Tieren geschützt war. Ursprünglich wuchsen dort nur Nutzpflanzen. Obstgehölze befanden sich in der Regel auf den angrenzenden Wiesen und Weiden.

Später − zu Beginn der Industrialisierung − wurden auch in städtischen Gebieten auf kleinen Flächen Obstgehölze, Gemüsekulturen, Kräuter oder Sommerblumen gruppenweise in rechteckige Beete gepflanzt. Hecken oder Zäune dienten als Einfassung. In großen Gärten befanden sich zusätzlich häufig Wegekreuze.

Bei der Gestaltung dienten die Klostergärten der Vergangenheit als Vorbild.

Pflanzplan Bauerngarten
© Balster, Thomas
Pflanzplan Bauerngarten

nach obenBauerngarten anlegen

Optimal sind sonnige Standorte und humusreiche Gartenböden. Für die Abgrenzung können Natursteinmauern, Hecken oder auch Holzzäune verwendet werden.

Die Wege − gut geeignet sind offene Gartenböden, Rasenoder Kieswege und Rindenmulch − sind von optisch herausragender Bedeutung, da sie die verschiedensten Beetbereiche geometrisch klar strukturiert zusammenführen.

Der für den Bauerngarten oft typische Kreuzweg teilt den Garten in vier Teilbereiche ein. In den Einzelbeeten lassen sich viele Pflanzen unter Berücksichtigung der Fruchtfolge anbauen. Das scheinbare Durcheinander von Gemüsekulturen, Obstgehölzen, Sommerblumen oder Stauden wirkt durch die besondere Form der Gestaltung harmonisch und betont den speziellen Charakter der nebeneinanderliegenden Beete.

Ein wichtiger Aspekt ist die Einfassung der Beete: Früher wurden häufig Buchs-Pflanzen verwendet, um die Form des Bauerngartens zu betonen und die Beetbereiche voneinander zu trennen. Leider sorgte in den letzten Jahren das auch in "Familienheim und Garten" schon oft beschriebene "Buxus-Triebsterben" dafür, dass immer mehr Buchsbäume abstarben und aus den Gärten verschwanden.

Glücklicherweise gibt es viele Alternativpflanzen, die sich als Beeteinfassung bewährt haben, wie etwa die Pfingst-Nelke (Dianthus Gratianopolitanus-Hybr. in Sorten), Lavendel (Lavandula angustifolia in Sorten), Katzenminze (Nepeta x faassenii in Sorten), Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus), Fettblatt (Sedum spurium in Sorten) und Gamander (Teucrium x lucidrys). Die immergrüne Heckenkirsche Lonicera nitida "Maigrün" kann ebenfalls als überaus robuster Buchs-Ersatz gepflanzt werden.

nach obenPflanzenauswahl

Obstbäume und Beerenobststräucher sollten − auch wenn sie in der Vergangenheit außerhalb des eigentlichen Bauerngartens angepflanzt wurdenunbedingt als Vitaminspender und Abgrenzungspflanzen berücksichtigt werden.

Viele widerstandsfähige und aromatische Sorten sind in Baumschulen und Gartencentern erhältlich.

Da der besondere Reiz in der friedlichen Koexistenz von Nutzund Zierpflanzen besteht, sollten in "Mischkultur" viele verschiedene Gewächse berücksichtig werden.

Das Nebeneinander von Flach- und Tiefwurzlern, von Stark- und Schwachzehrern macht Sinn und schützt vor Krankheiten und Schädlingen!

Aber auch Freizeitgärtner, die keine Lust auf Gemüse haben, können durch die Verwendung von dekorativen Blütenpflanzen und Rosen den blütenreichen Charme des Bauerngartens genießen.

Tipp: Blütenpflanzen

Sorten von Gold-Garbe (Achillea filipendulina und Hybride), Stockrose (Alcea rosea), Akelei (Aquilegia Caerulea-Hybride), Raublatt-Aster (Aster novaeangliae), Glockenblume (Campanula persicifolia), Rittersporn (Delphinium Belladonna-Hybride), Tänendes Herz (Dicentra spectabilis und "Alba").

← vorheriger BeitragZiergräser
nächster Beitrag → Mit Kindern im Garten!
Die schönsten Rosenbegleiter
Bild 2: Liguster
Immergrüne Alternativen zum Buchs
Weiß-gelbe Chrysanthemen passen zur Rose 'Mirato'.
Rosen und ihre Begleiter

Schlagworte dieser Seite:

Bauerngarten, Bauernhaus, Bauernhortensie, Buchs, Buxus-Triebsterben, Fettblatt, Gartengestaltung, Gemander, Katzenminze, Kiesflächen, Lavendel, Maigrün, Pfingst-Nelke, Rindenmulch

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de