Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Neue Apfelsorten auf dem Markt
← vorheriger BeitragGute Fruchtqualität
nächster Beitrag → Schon mal gehört? Goji-Beeren

Neue Apfelsorten auf dem Markt

Mai 2011 In den Wintermonaten gab es gute Gelegenheiten, neue Sorten des Marktes mit denen der Hausgärten zu vergleichen. Frisch zum Frühjahr nun die Ergebnisse.


In den Diskussionen entstehen Lager: Die ältere Generation wertschätzt die Klassiker 'Boskoop', 'Ontario', 'Cox Orange' und 'Freiherr von Berlepsch'. Eine zumeist jüngere Gruppe vertritt Sorten wie 'Golden Delicious' (seit 1916 im Handel, aber erst später bei uns bekannt geworden), 'Jonagold' (1968), 'Gloster' (1969), 'Elstar' (1975) und 'Rubinette' (1982). Seit einigen Jahren bekommt zumindest das Marktangebot ein ganz neues Gesicht. Die so genannten Clubsorten drängen in die Kettengeschäfte. Sie sind in Baumschulen und Pflanzencentern nicht erhältlich und dürfen, vertraglich festgelegt, nicht gehandelt werden. Daneben treffen wir auf neue Namen, deren innere und äußere Qualitäten den Clubsorten nicht nachstehen. Sie erobern langsam Haus- und Kleingärten, doch nur selten wird darüber berichtet. Der französische Züchter G. Delbard hat nach seinem Erfolg mit 'Delbarestivale' weitere Sorten herausgebracht, die hier besprochen werden sollen.

'Delbarestivale': Heute wird der aktuelle, besser gefärbte Typ unter 'Monidel' angeboten. Ein später Sommer- oder früher Herbstapfel, der aber eine beachtliche Lagerzeit und lange Genussreife besitzt. Die Ernte ist Ende August bis Ende Oktober. Er weist ein geschmackvolles, ausgeglichenes Zucker-Säureverhältnis und festes Fruchtfleisch auf. Der Apfel ist saftig, mittelgroß bis groß und neigt kaum zur Stippigkeit. Der Typ 'Monidel' unterscheidet sich durch die bessere Farbe (siehe Foto). Er ist ein guter Pollenspender, von mittelstarkem und mehr Wuchs. 'Monidel' hat einen frühen, aber nur mittleren Ertrag, alternierend. Ein Belichtungsschnitt ist notwendig. Er enthält 'Golden'-Blut.

Vielversprechende Qualität bei 'Delbarestivale' kurz vor der Ernte.
© I. Fischer
Vielversprechende Qualität bei 'Delbarestivale' kurz vor der Ernte.
© I. Fischer
'Delbarestival Monidel' ist die ansprechendere, aktuelle Form des 'Delbarestivale'.

'Autento': Sein Baum wächst mittelstark und aufrecht, die Erträge setzen früh und reichlich ein, die Früchte zeichnen sich durch ein frisches fruchtiges Aroma aus. Die Frucht reift ab Ende September, ist mittelgroß und färbt gut aus. Eine gewisse Toleranz gegenüber Schorf und Mehltau ist gegeben, es kann gelegentlich Glasigkeit und Schalenbräune auftreten.

'Harmonie Delorina': Elegante Form und das gute Aussehen einer modernen Sorte.
© I. Fischer
'Harmonie Delorina': Elegante Form und das gute Aussehen einer modernen Sorte.
'Harmonie': In 'Harmonie' steckt die schorfresistente Sorte 'Florina', die diese Eigenschaft vererbt hat. Sie ist jedoch mehltauanfällig. Der Baum wächst stark, sein Behang setzt früh ein. Die Früchte sind attraktiv rot bis dunkelrot gefärbt, recht süß und fest. Die Blüte beginnt spät, etwa zeitgleich mit 'Golden'. Der Erntebeginn liegt Ende September. Kritiker beanstanden den schwierigen Wuchs und die Feuerbrandempfindlichkeit.

'Cybelle': Gute innere und äußere Eigenschaften mit einer gewissen Widerstandskraft gegen Krankheiten.
© I. Fischer
'Cybelle': Gute innere und äußere Eigenschaften mit einer gewissen Widerstandskraft gegen Krankheiten.
'Cybelle', auch 'Delrouval' genannt: Ein mittelstark wachsender Baum, dessen Ertrag schnell einsetzt. Der Fruchtbehang dünnt sich selbst aus. Die Ernte beginnt etwa wie bei 'Golden Delicious'. Wenig alternierend, dadurch einfach zu handhaben. Er hat ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Zucker, Säure und Aroma. Das weiße Fruchtfleisch ist fein, knackig und fest. Die Frucht ist plattrund, hell karminrot gestreift. Die Sorte ist aus 'Delbarestivale' entstanden und wird auch im biologischen Anbau empfohlen.

'Delbard Jubilée', auch als 'Delgollune' geführt: Hier steckt 'Golden Delicious' als Kreuzungspartner drin. Die Früchte sind groß, gleichmäßig geformt, rot und auf ganzer Fläche gefärbt. Ein gut wüchsiger, wenig anfälliger und recht produktiver Baum – wenn man ihn regelmäßig auslichtet, um die Alternanz zu vermeiden. Diese Sorte kann ab Oktober geerntet werden und hat eine gute Lagerfähigkeit. Eine besondere Freude für den Gaumen, die Nase und das Auge.

'Tentatin' oder 'Delblush': Gutes Aussehen und hervorragendes Aroma
© I. Fischer
'Tentatin' oder 'Delblush': Gutes Aussehen und hervorragendes Aroma
'Tentation' (Französisch für "Versuchung"), auch 'Delblush' genannt: Der Name soll auf die inneren Eigenschaften des Apfels hinweisen. Ausgezeichnet durch ein harmonisches Verhältnis von Aroma, Zucker und Säure. Mit seinem besonderen Duft und seinem Aussehen ist hier ein guter Wurf gelungen. Der mittelstark wachsende Baum mit offener Krone beginnt früh mit dem Ertrag, der regelmäßig ist, wenn Schnitt und Ausdünnung durchgeführt werden. Die Reife liegt bald nach 'Golden Delicious'. Diese Sorte zählt zu den Clubsorten, dennoch kann man gelegentlich zweijährige Bäume in Gartencentern kaufen. Die Sorte bedarf einer gewissen Erfahrung in der Pflege, belohnt aber durch gute Eigenschaften.

Sicherlich wird nicht jede dieser Sorten von allen für gut befunden. Doch über die hier beschriebenen Apfelsorten gibt es Erfahrungen, aus denen zu schließen ist, dass sie gute Eigenschaften besitzen. Sie gehören jedoch noch nicht zum Standardsortiment.

← vorheriger BeitragGute Fruchtqualität
nächster Beitrag → Schon mal gehört? Goji-Beeren
Wenn Äpfel „bissig“ werden und am Gaumen jucken, vergeht einem die Lust auf gesundes Obst!
Apfelsorten für Allergiker
So groß ist die biologische Vielfalt beim Apfel.
80 Jahre für eine neue Sorte
Geflammtes oder geflecktes Rot auf gelbgrüner Grundfarbe und mit meist glatter Schale: Das ist 'La Flamboyante' oder 'Mairic', eine neue Schweizer Sorte mit sehr guten Eigenschaften.
Mairac - eine neue Apfelsorte

Schlagworte dieser Seite:

Apfel, Apfelsorte

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (1)

1
|
7. August 2011

Petra Löser

gibt es säulenobst das nicht geschnitten werden muss
zum beispiel neue angebote bei baldurgarten
vielen dank

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de