Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Rosen in Töpfen
← vorheriger BeitragStorchenschnabel im Garten
nächster Beitrag → Buchsbaum im Kübel

Rosen in Töpfen − Blütenträume für Genießer

Juni 2010 Die sommerliche Blütenpracht der Rosen erfreut ab Juni jeden Gartenbesitzer. Besonders dekorativ wirken die Pflanzen in großen Gärten zusammen mit Stauden, Gräsern und Sommerblumen.


Rosen in Töpfen - Blütenträume für Genießer
© Balster, Thomas
Rosen in Töpfen - Blütenträume für Genießer

Belle sans Flatterie.
© Balster, Thomas
Belle sans Flatterie.


Celsiana
© Balster, Thomas
Celsiana

Allerdings können sich auch Hobbygärtner, die nur über einen kleinen Garten, einen Balkon oder eine Terrasse verfügen und Rosen lieben über die "Königin der Gartenpflanzen" freuen. Die Lösung heißt "Topfkultur"!

Viele Rosen wachsen und blühen auch in Pflanzgefäßen ausgezeichnet, jedoch nur dann, wenn einige Punkte beachtet werden: Besonders wichtig ist die Höhe des Pflanzgefäßes, da Rosen lange Wurzeln bilden. Ein Topf, egal ob er aus Kunststoff, Keramik, Terrakotta oder anderem Material besteht, sollte mindestens 50 cm hoch sein und einen Durchmesser von 40 cm besitzen.

In der Regel bleiben "Kübel-Rosen" über einen längeren Zeitraum im selben Pflanzgefäß, daher muss auf jeden Fall eine sehr gute und hochwertige Rosenerde bzw. Kübelpflanzenerde verwendet werden.

Der Wurzelbereich ist selbst in größeren Töpfen eingeschränkt, daher muss unbedingt auf eine optimale Wasser- und Nährstoffversorgung geachtet werden. Besonders an warmen und luftigen Sommertagen kann zum Teil zweimal täglich gegossen werden. Zum Düngen eignen sich besonders Langzeitdünger (Depotdünger), die abhängig von Temperatur und Feuchtigkeit nur so viele Nährstoffe abgeben wie die Pflanzen benötigen.

Ab dem 15. Juli dürfen Rosen nicht mehr gedüngt werden. Ansonsten würden die Triebe vor dem Winter nicht mehr ausreichend ausreifen und wären frostanfällig!

Rosen werden oft als "Sonnenkinder" bezeichnet, daher sollte ein warmer, heller Standort mit regelmäßiger Luftbewegung gewählt werden. Frischer Wind trocknet nach Niederschlägen schnell die Blätter und Blüten ab, sodass es wenig Probleme mit Pilzkrankheiten gibt. Vorsicht vor zu heißen und windstillen Standorten. Diese führen häufig zu einem Befall mit Spinnmilben und Pilzinfektionen!

nach obenSorten fürs Pflanzgefäß

Die als "zickige Diven" bekannten und anspruchsvollen Edelrosen ("Teehybriden") sind für die Kübelbepflanzung weniger zu empfehlen.

Optimal für die Kultur in Pflanzgefäßen sind Beetrosen und bodendeckende Kleinstrauchrosen geeignet. Oftmals besitzen diese neueren Züchtungen eine Art "TÜV-Siegel", das "ADR-Prädikat". Die durch die "Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung" ausgezeichneten Sorten sind sehr robust. Sie wachsen in der Regel kompakt und blühen über einen langen Zeitraum wunderschön.

Für größere Terrassenbereiche eignen sich aber auch durchaus historische Rosen, Kletter- und Strauchrosen, allerdings muss hierbei auf entsprechende Rankhilfen geachtet werden.

Besonders dekorativ sind Rosenhochstämme, die unterpflanzt mit Polsterstauden, Gewürzen, Kräutern und Sommerblumen im Kübel monatelang attraktive Blütenhighlights darstellen.

Wem nur wenig Platz und eventuell nur ein Blumenkasten im Bereich eines Balkons zur Verfügung steht, muss trotzdem auf die sommerliche Rosenpracht nicht verzichten. Für diesen Fall eignen sich die stecklingsvermehrten, so genannten "wurzelechten" Rosen. Der Vorteil liegt bei diesen Pflanzen, die in der Regel aus dem Bereich der Bodendecker- und Kleinstrauchrosen kommen, darin, dass sie kleinere Wurzeln bilden. Außerdem wachsen sie meistens besonders kompakt, sind sehr robust und blühen über einen sehr langen Zeitraum.

© Balster, Thomas

Bevor man sich für den Kauf einer Rose entscheidet, sollte man sich nach Möglichkeit vorher die gewünschte Sorte blühend in einer Baum- und Rosenschule, in einem Schaugarten, Rosarium oder – noch besser – auf einer der vielen Landesgartenschauen, die in diesem Jahr stattfinden, anschauen.

Viel Spaß mit den "Rosenträumen in Töpfen" wünscht Ihnen
Ihr Gartenfachberater
Thomas Balster

← vorheriger BeitragStorchenschnabel im Garten
nächster Beitrag → Buchsbaum im Kübel
5 mm oberhalb schneiden
Rosen im Frühjahr richtig schneiden!
Im Namen der Rose
Augen
Der Frühjahrsschnitt der Rosen

Schlagworte dieser Seite:

Blütenpracht, Depotdünger, Edelrosen, Langzeitdünger, Pilzinfektion, Rose, Rosenhochstämme, Spinnmilbe, Terrakotta, Terrasse, Topf, Topfkultur

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de