Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Sanieren und erneuern
← vorheriger BeitragWerkzeuge
nächster Beitrag → Tipps vom Profi Joachim Schmidt

Sanieren und erneuern

© epr/AKA Klinker
Strahlendes Äußeres - Materialien für eine gepflegte Fassade
Das Aushängeschild eines jeden Hauses ist eine gut gepflegte, strahlende Fassade. Sie ist das Gesicht des Gebäudes und erweckt beim Betrachter auf Anhieb einen positiven Eindruck. Eine witternde Außenhülle dagegen lässt oft auf Verfall und ein ebenso ungepflegtes Inneres schließen. Als Bauherr können Sie den Verfallsprozess der Fassade bereits mit der Auswahl des Materials beeinflussen.
© Fakro
Viel Licht im Dach ...
Welchen Einfluss Licht auf unser Wohlbefinden hat, wissen wir. Gerade bei Dachausbau ist es wichtig, viel Licht in die Schräge zu bekommen, damit dort Wohlfühlräume entstehen können. Auf der BAU-Messe in München zeigten Anfang Januar einige Firmen, wie man zu großzügigen, hellen Lösungen kommen kann. Wir zeigen Ihnen hier zwei davon.
© Eckermeier
Auf's Alter vorbereitet - mit einer Pumpe zur barrierefreien Dusche
Das Rentnerehepaar Röttgermann ist noch fit und aktiv. Trotzdem sollte in seinem Doppelhaus (Baujahr 2001) eine neue zukunftsfähige Lösung für barrierefreies Duschen her. Das Badezimmer der Röttgermanns liegt im ersten Stock eines schmucken Doppelhauses. Es ist seit mehr als 10 Jahren mit einer Dampfdusche ausgestattet.
© Kaldewei
Mini-Bad oder Wohlfühl-Oase? Intelligente Lösungen für kleine Bäder
Wer ein kleines Bad hat, muss auf modernes Design und höchste Funktionalität nicht verzichten. Beengte Verhältnisse bedeuten keineswegs beschränkte Gestaltungsfreiheit. Denn mit einer kreativen Raumaufteilung werden auch kleine Räume wie Gästebäder und -WCs zum großen Bad-Ereignis.
© djd/Deutsches Kupferinstitut
Alte Elektrik? Erneuern Sie Ihre Leitungen!
Ist Ihr Haus in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr Ihren Vorstellungen von zeitgemäßem Wohnen und Komfort? Dann gilt das wahrscheinlich auch der Elektroinstallation. Planen Sie die Modernisierung Ihrer Immobilie, dann nutzen Sie auch die Chance Leitungen zu erneuern und Schalter auszutauschen.
Holzschutz-Produkte von Xyladecor und Consolan
Holzobjekte im Außenbereich benötigen optimalen Schutz und Pflege, sonst vergrauen sie, werden rissig und rau. Einfach zu verarbeitende Holzschutz-Produkte von Xyladecor und Consolan geben Gartenmöbeln, Holzdecks, Fassaden, Sichtblenden & Co. mit wenig Aufwand wieder ein strahlendes Aussehen und schützen sie zuverlässig vor Witterungseinflüssen.
Das Effizienzlabel für neue und alte Heizungsanlagen
Mehr als ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Beheizung von Gebäuden und die Warmwasserbereitung. Laut einer aktuellen Erhebung von Branchenverbänden sind über 70 Prozent der Heizungsanlagen veraltet. Diese Fakten bergen ein enormes Einsparpotenzial, das Deutschland im Ganzen und jeden Immobilienbesitzer im Einzelnen betrifft.
Neue Zimmerdecke
Eine neue Küche sollte her. Doch die alte Holzdecke mit Nut und Feder würde dazu nicht passen. Der Wunsch: Eine neue helle Decke mit integrierten LED-Strahlern.
Ist ein neues Dach fällig? - So saniert man das Dach
Ein Dach hält viel aus: Es trotzt dem Wetter, schützt das Haus vor Sommerhitze und Winterkälte. Ist die Dachdämmung unzureichend, sind die Ziegel verrutscht oder sogar kaputt, lohnt es sich über eine Dachsanierung nachzudenken.
Jetzt kommt Farbe ins Spiel - Der richtige Umgang mit dem Bunten
Buntes ist ein Dauerbrenner bei der Einrichtung. Doch haben Farben wirklich Auswirkungen auf die Wohlfühlatmosphäre? Die Antwort lautet ja. Welche Farbe Sie für Ihre Räume wählen, hängt also auch von der Wirkung ab, die Sie erzeugen wollen.
Rohre dämmen
Zwischen Heizkessel und Heizkörper führen die Leitungen der Heizanlage häufig durch kalte Keller- oder Dachräume. Hier geben sie unnötig Wärme an die Umgebung ab. Das muss nicht sein.
Umbau in vielen Etappen
Nach 10-jähriger Arbeit bietet das aus der Erbmasse übernommene Haus Platz und Komfort für die sechsköpfige Familie. Das knappe Budget bestimmte den Zeitplan.
Rückstausicherungen
Jeder kennt es, jeder hasst es: überflutete Keller durch Starkregen. Doch der eigentliche Schock kommt oft erst später: Die Versicherung kommt für die Schäden nicht auf.
Licht- und Farbspiel
"Neckermann macht's möglich" - 1972 auch das eigene Fertighaus. Der solide Bau bewährt sich. Erweitert und mutig aufgefrischt, versprüht er seit zehn Jahren zudem echte Lebensfreude.
Neue Sichtweisen
Erst der Einbau von Dachfenstern verwandelte diesen dunklen Dachstuhl in einen lichtdurchfluteten und gut belüfteten Raum. Das freut Eltern und Kinder.
Ein Bad für alle Fälle
Heute das Bad fürs ganze Leben zu planen, stellt eigentlich kein Problem dar. Die Technik ist längst vorhanden, das Design überzeugt, und die Gestaltungsmöglichkeiten sind höchst vielfältig. Der eigentliche, im Grunde "innere" Konflikt: den ersten Schritt zu machen und das möglichst rechtzeitig.
So geht's: Sanieren mit der KfW
Hat Ihnen das Beispiel der Stehlings Lust zum Sanieren gemacht? Im Folgenden lesen Sie, wie Sie zur passenden Förderung kommen. Die Informationen sind der Internetpräsenz der KfW (www.kfw.de) entnommen.
Aus alt mach modern: CO2-neutral modernisiert
Vor einigen Jahren kaufte sich das umweltbewusste Ehepaar ein älteres Haus. Mangels Budget wurde zunächst nur neu tapeziert, in Etappen dann die gesamte Gebäudehülle energetisch überarbeitet. Zuletzt entstand der hochwertige Wintergarten.
Elektrische Anlage im Altbau: Sicherheit geht vor
Veraltet, unzureichend, lebensgefährlich - so das Bild der Elektroinstallationen in vielen Altbauten.
Velux LichtAktiv Haus: Praxistest bestanden!
Mitten in der Siedlergemeinschaft Finkenriek ( Hamburg) steht es: das Velux LichtAktiv Haus. In den 1950er Jahren entstanden, wurde das typische Siedlerhaus aufwändig im Rahmen des internationalen Model Home 2020 Experiments zum Nullenergiehaus umgebaut. Ende 2011 zog eine Testfamilie ein, nach zweieinhalb Jahren liegen nun die Ergebnisse vor.
Familiengerecht und barrierearm - Mobilitätshilfen für Jung und Alt
Selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen in jedem Alter ist der Trend unserer Zeit. Von den ersten Schritten ins Leben bis zum hohen Rentenalter gibt es viele Phasen. Familiengerechtes oder besser barrierearmes Wohnen berücksichtigt die Bedürfnisse aller Familienangehörigen. Manfred Eckermeier gibt Tipps.
Statt Wärme-Dämm-Verbund-System: Innendämmung, aber richtig
Die Dämmung von Innenräumen kann in bestimmten Situationen eine gute Alternative zur außenseitigen Ausführung darstellen. Unser Experte Georg Kolbe, Leiter Produktmarketing eines großen Baustoffherstellers, gibt einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten der Innendämmung.
Wärmedämm-Verbundsysteme
Laut EU müssen ab 2021 alle Neubauten dem Passivhaus-Standard entsprechen. Damit kommen im Dachbereich Dämmschichten bis 40 cm auf uns zu, im Wandbereich bis zu 30 cm. Auch bei der Haustechnik wird sich einiges ändern und es stellt sich die Frage nach der Bezahlbarkeit. Umso wichtiger ist es, die Verbraucher rechtzeitig gut zu informieren, damit sie selbst entscheiden zu können, welche Maßnahmen für sie und ihr Haus in Frage kommen bzw. sich rechnen. In der Juni-Ausgabe ließen wir daher Pro- und Contra-Stimmen zum Thema "Dämmen" zu Wort kommen. Dieses Mal stellt Dipl.-Ing. Detlef Keßler das WDVS-System des deutschen Marktführers STO vor.
Alles Fassade - Altes Haus neu verkleidet
Die Fassade ist nicht nur das Markenzeichen eines Hauses, das optische Aushängeschild. Es bietet ihm auch Schutz vor den Unbilden der Witterung und des Klimas. Dabei wollen wir heute aber nicht schon wieder zum Thema Dämmung Stellung beziehen, sondern aufzeigen, was es für interessante neue Möglichkeiten gibt, die schöne Seite Ihres Hauses noch schöner zu gestalten. Also schauen Sie ruhig genauer hin.
Haustür richtig eingebaut
Bei Haustüren kommt es eigentlich nur auf zwei Dinge an: Schick sollen sie sein und absolut dicht. Hausbesitzer Sabrina und Michael Reif wollten dazu noch ein Stück Individualität für das Gesicht ihres Hauses: satten und doch nahezu geräuschlosen Klang beim Schließen. Unser Fenster-Experte Rüdiger Klein riet ihnen zu einer handwerklich hergestellten und von Fachkräften nach dem Stand der Technik sorgfältig eingebauten Tür. Das Team von Fenstertechnik Klein zeigt uns, wie das Topic-Einzelstück seinen Weg in das Haus der Reifs fand.
Schimmelpilz - die versteckte Gefahr für die Gesundheit
In nahezu jeder fünften Wohnung ist Schimmel zu verzeichnen, der zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann.
Wenn Feuchtigkeit ins Innere dringt
Viele unserer Mitglieder haben bei ihren Häusern immer wieder mit dem Problem eindringender Feuchtigkeit zu tun. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Lösung für das eigene Problem zu finden. Denn die Feuchtigkeit wird selten dort sichtbar, wo sie entsteht. Wasser sucht sich eben seinen Weg. Wir lassen hier Experten zu Ihren unterschiedlichen Lösungsansätzen zu Worte kommen.
Zwei Stündchen für ein langes Fensterleben
Wenn Sie glauben, dass Ihr Fenster nach dem Einbau ein Leben lang hält, liegen Sie eigentlich gar nicht so falsch. Notwendig sind nur die richtige und regelmäßige Pflege und Wartung. Wie bei Ihrem Auto. Ignorieren Sie die Pflege und Wartung von Motor und Getriebe, ist es absehbar, dass das Auto bald nicht mehr fahrsicher oder nicht mehr fahrbereit ist. So verhält es sich auch mit Ihren Fenstern. Im Inneren befinden sich verschiedene Bauteile wie Schere, Eckumlenkung, Getriebe, Kippriegel und Ecklager. Sie gehören zum "Motor" Ihres Fensters und sollten daher ebenso regelmäßig gepflegt und gewartet werden. Ihre Fenster werden es Ihnen mit Leichtgängigkeit und einwandfreier Funktion über Jahre hinweg danken.
Kleiner Check für besseres Wohnen
Im Winter ändert sich nicht nur draußen das Klima, auch im Haus wird die Luft trockener. Das ist normal und hat mit der Heizung gar nichts zu tun. Temperatur und Trockenheit wirken aber auf die Bauteile. Deshalb hier ein kleiner Check der wichtigsten Problemzonen.
Wieder alles dicht - Der FuG-Fenster-Einbau-Test
Ute und Norbert Löbach wurden immer unruhiger je näher der Tag des Fenstereinbaus kam. Zwar hatte Fensterbauchef Rüdiger Klein von einem "chirurgischen Eingriff" gesprochen, als er das Prinzip des Fenstertauschs erläuterte. Aber war das auch sicher?
Neue Fenster braucht das Haus
Als Fenster noch glasausgefüllte Löcher in der Wand waren, freute sich der Mensch, dass durch sie Wind und Wetter weitgehend draußen blieben. Aber da wärmten uns auch noch das offene Feuer oder die Ausdünstungen des Rindviehs. Oder wir froren jämmerlich. Heute sind Fenster intelligente High-Tech-Produkte, die uns nicht nur Wohlfühl-Atmosphäre bieten sondern auch behilflich sind, ein gehöriges Quantum Energie zu sparen.
Wie wird dieses Haus in 20 Jahren aussehen?
Kaum ist ein neues Haus Bewohnern und Umwelt übergeben, beginnt auch schon sein Alterungs­Prozess. Unmerklich überzieht die Natur alles mit ihrer Patina. Auf den Fassaden zeigt sich alsbald leichter Grünschimmer, besonders im Schatten großer Bäume. Die Farben verlieren an Leuchtkraft und auch das Dach setzt buchstäblich "Moos" an. Bewusstsein für die Bedürfnisse des Hauses ist wichtig und auch, dass Wert.­Erhaltung ihren Preis hat.
Energetisch topsanierte Doppelhaushälfte
Rund 75 Jahre hatte eine Doppelhaushälfte im Bochumer Stadtteil Weitmar bereits auf dem "Buckel", als sich ihre Bewohner, ein junges Ehepaar mit zwei kleinen Kindern, dazu entschlossen, das Haus umfassend zu sanieren und zu erweitern.
Das Dach: Gut gedämmt
Wer heute baut oder saniert, achtet auf einen möglichst geringen Energiebedarf. Schließlich sollen die Heizkosten auch noch in Zukunft bezahlbar sein. Über ein ungedämmtes Dach geht viel Heizenergie verloren. Schon allein deshalb ist die Dachdämmung besonders wichtig.
Geregelte Lüftung?
Ob Neubau oder modernisierter Altbau, die Optimierung der Wärmedämmung allein reicht nicht aus. Energieeinsparverordnung (EnEV) und Deutsche Industrie Norm (DIN) fordern auch die Sicherstellung eines ausreichenden Luftaustauschs in den Gebäuden.
Duschen ohne Barrieren
Betroffen sind wir alle – als Kind, als alter Mensch, als Kranker oder als Behinderter. Betroffen macht, dass wir Wohnungen meist nur für gesunde Bundesbürger zwischen 20 und 60 Jahre bauen – also für maximal die Hälfte unserer Bevölkerung. Wir bauen kaum Wohnungen, die alte Menschen, die Kinder, die Mütter mit Säuglingen, selbstversorgende Junggesellen, genesende Gipsbeinträger, Kleinwüchsige oder Riesen wirklich gemeinsam benutzen können! Mit ein paar Fesseln weniger im täglichen Kampf mit der Tücke des Objekts. Eben familiengerecht und das auch beim Duschen.
Hauptsache Dicht - So bekommt man Kellerräume trocken
Früher wurden Keller ausschließlich als Lager genutzt. Allenfalls für die Heizung gab es noch ein kleines Kabuff. Das führte dazu, dass auch aus Kostengründen nur ein halber oder gar überhaupt kein Keller gebaut wurde. Viel schlimmer aber ist es, wenn man einen kostbaren Keller besitzt, der hoffnungslos feucht ist. Da riecht es nicht nur moderig, solche Räume sind auch absolut nicht nutzbar. Trockenlegen und für immer -halten lautet hier die Devise. Auch wenn es schwer fällt – meist bleibt nichts anderes übrig, als den Keller von außen "trocken zu legen". Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie man an diese Probleme herangehen kann.
Flott aufgemöbelt ...
Ob im Wohnzimmer, in der Küche, im Kinderzimmer oder auf dem Dachboden - überall im Haus finden sich Möbelstücke, die nach Verschönerung schreien.
Modell-Haus in Hamburg
Mitten in der Siedlergemeinschaft Finkenriek e.V. (Hamburg-Wilhelmsburg) plant die Firma VELUX ein einzigartiges Projekt: Unter dem Namen "Model Home 2020" will der weltweit größte Dachfenster-Hersteller eine Doppelhaushälfte sanieren. Das Ergebnis soll ein Haus mit Vorbildcharakter sein – inklusive optimiertem Energiekonzept und höchster Wohnqualität.
Zeitbombe Efeu
Was die massiv gemauerten Häuser unserer Großeltern noch gut verkraften konnten, das kann bei Fertighäusern und modernen Leichtbauten zum Problem werden. Efeu! Diese starkwüchsige Kletterpflanze hat die unangenehme Eigenschaft, unter ihrer grünen Hülle "ins Dunkle" zu wachsen und nutzt dafür jede Ritze und Stoßfuge in der Außenfassade. Wer nicht rechtzeitig unter die Blätter schaut, kann sich auf unangenehme Überraschungen gefasst machen.
Dachsanierung: Sicher bedeckt Teil 2
Erst haben wir gedämmt, dann innen ausgebaut. Und jetzt kümmern wir uns außen um das Dach. Ist da nicht die Reihenfolge durcheinandergeraten? Nun, man kann es sehen wie man will. Sie können nämlich unsere Trilogie des Daches sowohl einzeln und unabhängig voneinander als auch zusammenhängend nutzen. Wie Sie das Ganze dann mischen, bleibt Ihnen überlassen.
Dachsanierung. Ausbau Teil 2
Kannst Du dämmen, kannst Du ausbauen! Meine Frau, Besitzerin eines gesunden Selbstbewusstseins, war noch nie zimperlich in den Dingen, die sie mir zutraut. Da unsere Tochter diese Eigenschaft, wie so viele andere, von ihrer Mutter gelernt hat, lag es nahe, dass sie irgendwann einmal von mir fordern würde, ihre Kemenate unterm Dach auszubauen. Und jetzt ist es soweit. Wie schon bei der Dämmung, habe ich mich wieder in der Welt umgesehen und so manches zusammengetragen, das auch Sie interessieren dürfte.
Dachsanierung - Dämmung
Es begann alles mit einem Tropfen. Ich saß noch spät an meinem Computer, um einen Beitrag für Familienheim und Garten zu schreiben. Draußen toste heftiger Wind und Regentropfen schossen gegen die Scheiben. Ein kleines "Pitsch" auf dem H meiner Tastatur ließ mich hochschrecken. "Pitsch" und ein Tröpfchen landete auf dem J. In Sekundenschnelle waren auch U und N angefeuchtet und der erste Tropfen traf mein Haupthaar. Aufgeregt rief ich meine Frau und in null Komma nichts standen diverse Eimer auf Schreibtisch, Stuhl und Fußboden.
Holz oder Optik – wer weiß das schon?
Da stehe ich also im Baumarkt und quäle mich mit den Erklärungsversuchen des Verkäufers über den Unterschied von Laminat und Parkett herum. Auslöser war der Gedanke meiner Frau, den Fußboden in Wohn- und Schlafraum angenehm warm und doch hygienisch einwandfrei neu zu belegen. Irgendwie kamen wir auf Holz. Denn viele Freunde und Bekannte erzählten uns über ihre positiven Erfahrungen. Aber jeder schwor auf ein anderes Material. Und das brachte uns nicht weiter.
Diese Bauschäden sind keine Katastrophen
Das eigene Haus ist meist teuer bezahlt. Deshalb gilt es, seinen Wert zu schützen. Nur wer Schäden rechtzeitig entdeckt und beseitigt, kann sicher sein vor größeren Problemen und hohen Folgekosten. Das wissen aber auch clevere Baufirmen. Sie nutzen die Ängste unerfahrener Hausbesitzer, um teure Schutzmaßnahmen zu verkaufen, die häufig gar nicht erforderlich sind.
Gefährlicher Schimmel in unseren Wohnräumen
Schimmelpilze sind ein natürlicher Teil unserer Umwelt. Ihre Sporen sind fast überall zu finden, im Freien und auch in Innenräumen. Bekannt sind etwa 120.000 verschiedene Arten von Pilzen. Normalerweise sind sie für uns Menschen harmlos. Übersteigt allerdings die Schimmelpilzkonzen tration ein bestimmtes Maß, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.
Ein Haus für alle Lebensphasen
Für die Mehrzahl der Deutschen steht der Kauf eines Eigenheims nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste: endlich keine nervigen Vermieter mehr, endlich das Geld in die eigenen vier Wände investieren. Beim Erwerb oder Bau eines Hauses richtet man sich ganz nach der aktuellen Lebenssituation. In der Regel ist das der Zeitpunkt, wenn die Familiengründung ansteht. Im Laufe der Zeit verändern sich mit den Lebensumständen auch die Anforderungen an das Wohnumfeld.
Alternativen fürs Dach
Glockendach, Zwiebeldach, Kegeldach, Kuppeldach, Walmdach, Pultdach. Es gibt so viele Formen der Kopfbedeckung eines Hauses, dass es schon verwundert, wie viele Satteldächer nach wie vor gebaut werden. Schiefer, Zink, Kupfer, Grün. Und es gibt so viele Varianten für die Eindeckung, dass es erstaunt, wie oft der gemeine Ziegel Verwendung findet. Irgendwann stellten wir fest, dass das Dach unseres Hauses nicht mehr so schmuck aussieht, wie damals, als wir es voller Stolz eindeckten. Aber nach dreißig Jahren ist das ja auch kein Wunder. Nun soll es aber nicht wieder die in unserem Ort weit verbreitete Betonpfanne sein. Nachfragen beim Bauamt zeigten uns, dass auch hier die Flexibilität eingezogen ist. Es gibt sogar Empfehlungen, die Bebauungsplan und Ortssatzung berücksichtigen. Daraus haben wir uns ein paar Möglichkeiten rausgesucht, die unser Dach in ein ganz anderes Licht stellen. Einige dieser Alternativen zeigen wir Ihnen auf diesen Seiten. Vielleicht findet sich ja für Sie die eine oder andere Anregung.

← vorheriger BeitragWerkzeuge
nächster Beitrag → Tipps vom Profi Joachim Schmidt

Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2017

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de