Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Erdbeeren - alte oder neue Sorten?

Erdbeeren − alte oder neue Sorten?

Erdbeeren - alte oder neue Sorten?
© Niggl / aboutpixel.de, www.aboutpixel.de
Erdbeeren - alte oder neue Sorten?

August 2009 Die übliche Pflanzzeit für Erdbeeren im Garten ist der August. Zwar ist zu diesem Zeitpunkt nicht immer bereits geeignetes Pflanzmaterial erhältlich, doch sollte man eine frühestmögliche Pflanzung anstreben.


Grund für eine frühe Pflanzung ist das flotte Wachstum der Erdbeere bis in den Oktober hinein. Denn von der Tagundnachtgleiche an beginnen die Pflanzen mit der Anlage der Blütenknospen für den folgenden Sommer. Je mehr Blätter aktiv an der Assimilation teilhaben, desto mehr Beeren kann die Pflanze bringen.

Ein Problem stellt sich beim Zukauf neuer Sorten: Im Interesse einer großen Ausbeute beginnen die Pflanzenvermehrer erst recht spät mit der Rodung. Dann sollte man aber darauf achten, zuerst beliefert zu werden. Daher jetzt die Frage nach eventuellen neuen Sorten diskutieren und entscheiden.

nach obenDas Sortiment

Die gute alte 'Senga Sengana' darf trotz ihrer Nachteile nicht vergessen werden. Das Aroma ist gut, das Wachstum kräftig und der Ertrag zufriedenstellend. Sie ist im Haushalt vielseitig verwendbar und eignet sich auch fürs Einfrieren. Nachteilig ist die Anfälligkeit für Fruchtfäule, verursacht durch das üppige Laub.

Ähnlich ist die 'Polka' zu beurteilen, die vom Aroma oft besser ist. Beide Sorten gehören in die Gruppe der mittleren Reifezeit.

Die amerikanische Sorte 'Honeyoe' ist früher reif, im Aroma aber nicht befriedigend, da die Säure vielen missfällt. Ihr Laub ist jedoch sehr gesund, sie ist pflegeleicht mit lang anhaltender Ernte. Sie kann durch neuere Sorten ersetzt werden.

Die 'Lambada' ist vom Aroma her eine der besten Sorten und trotz ihres etwas geringeren Ertrags und der Mehltauanfälligkeit etwas für Liebhaber. Die Ernte beginnt wenige Tage vor 'Elsanta'.

Reichlicher Fruchtbehang mittelgroßer Beeren der Sorte 'Korona'.
© von Soosten, Rolf
Reichlicher Fruchtbehang mittelgroßer Beeren der Sorte 'Korona'.
Ebenfalls sehr gut im Geschmack ist die 'Korona', die zwar in der Frucht sehr weich aber vielseitig zu verwenden ist. Das Gewächs ist relativ gesund, die Ernte recht hoch und etwa zeitgleich mit 'Sengana'. Sie ist auch im zweijährigen Bestand beachtenswert.

nach obenSchön muss nicht lecker sein

Große runde Früchte der Standardsorte 'Elsanta'.
© von Soosten, Rolf
Große runde Früchte der Standardsorte 'Elsanta'.
Der Standard im Handel ist die 'Elsanta'. Doch eignet sie sich auch für den privaten Anbau? Optisch bestechen sowohl Pflanze als auch Frucht, die jedoch geschmacklich abfällt – es fehlt ein typisches Aroma. Im Anbau stellt sie höhere Anforderungen an den Standort (keine Wasserprobleme, sonst Wurzelkrankheiten!). Bei Spätfrost fehlen ihr ausreichend Blätter, um ein wenig Schutz zu geben. Die Früchte sind groß und sehen interessant aus. Im Hausgarten lässt sie sich durch schmackhaftere Sorten ersetzen.

Die sogenannte "verbesserte Elsanta", die 'Sonata', hat viele Vorschusslorbeeren bekommen. Sie gilt als etwas frostfester als die 'Elsanta' und angenehmer im Geschmack. Der lässt aber bei Hitze schnell nach. Die Beere wird weich und eignet sich damit für den Hausgarten nicht besser.

Zu den Sorten, die nach der Haupternte beginnen, zählt 'Symphony'. Das schöne Aussehen täuscht, denn der Geschmack ist unzumutbar.

Dagegen ist 'Florence' aromatischer, ertragreicher, wird bei hohen Temperaturen jedoch weich. Sie gilt als relativ robust auf kritischen Standorten.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Zuerst entwickelt sich das üppige Laub der Sorte 'Yamaska' dann folgen die Blütenstände. Daher die spätere Ernte.
© von Soosten, Rolf
Zuerst entwickelt sich das üppige Laub der Sorte 'Yamaska' dann folgen die Blütenstände. Daher die spätere Ernte.
Eine dritte spät reifende Sorte ist die 'Yamaska', deren Reife 10 bis 15 Tage nach den Hauptsorten beginnt. Üppiges Wachstum, guter Ertrag und gesundes Aussehen machen die Sorte interessant. Doch der Pferdefuß: Sie braucht eine andere Sorte zur Befruchtung. Damit scheidet sie für den privaten Bereich aus.

Gut beurteilt wird die Neuheit 'Julietta' aus dem Hause Stückrath. Sie wird besonders für den Liebhaberanbau empfohlen. Die Ernte beginnt etwa eine Woche nach 'Elsanta'. Ertragsleistung und Aroma werden als gut bezeichnet, das Wachstum als kräftig. Praxiserfahrungen liegen aber noch nicht vor.

nach obenSpäte Reife

Der Wert der drei letzten Sorten liegt allein in der späten Reife. Es fragt sich doch, ob man dies nicht mit dem Anbau einer immertragenden Sorte besser erreicht und die Ernte vor allem noch länger verzögern kann. Hier gibt es neue Sorten, die optisch und geschmacklich besser sind. Eine andere Möglichkeit ergibt sich durch die Frigo-Pflanzen, die auch für den kleinen Bedarf erhältlich sind. Sie werden in den ersten Mai-Tagen gepflanzt, nach vier Wochen beginnt die Blüte, nach weiteren fünf Wochen die Ernte. Wichtig ist der Durchmesser des Rhizoms: Je dicker, desto mehr Ertrag ist zu erwarten. Wenn Sie es noch nicht versucht haben, sollten Sie es schnellstens nachholen!

Die typische Form einer mittelgroßen Frucht von 'Roxana'.
Neue Erdbeersorten
Fingerhut (Digitalis purpurea) fühlt sich im Halbschatten wohl. Er passt gut als Hintergrund vor niedrige Beetpflanzen und zwischen Ziersträuchern.
Grüne Termine im Juli
Blaue Erfrischung - beerig-spritzig
Rainbow Drinks - Gesunder Spaß im Glas

Schlagworte dieser Seite:

Erdbeere, alte Sorten, neue Sorten

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (1)

1
|
21. Februar 2011

Aspenesherm

hi, new to the site, thanks.

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de