Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Gefährliche Salzausblühungen im Gewächshausboden
← vorheriger BeitragTrendgemüse Bärlauch
nächster Beitrag → Schwarzwurzeln vertragen Frost

Gefährliche Salzausblühungen im Gewächshausboden

Februar 2008 Zu hohe Nährstoffgaben und der von unten nach oben ziehende Wasserstrom in Gewächshausböden führen häufig zu einer raschen Anreicherung der Krume mit nicht verbrauchten Düngesalzen und zurückgebliebenen Ballaststoffen.


Ausblühen von Düngesalzen und Ballaststoffen.
© Niller, Ernst
Ausblühen von Düngesalzen und Ballaststoffen.
Einbrennen beim Kopfsalat.
© Niller, Ernst
Einbrennen beim Kopfsalat.
Bei länger anhaltender Bodentrockenheit, vor allem in der Zeit vom Spätherbst bis zum Beginn des Anbaues im Frühjahr, beginnen die Salze richtiggehend "auszublühen". Eine gelblich-weiße Schicht überzieht die Krume oft so stark, als ob man Kalk gestreut hätte. Wird diese nur wenige Millimeter starke Schicht bei der nächsten Bestellung mit dem Boden vermischt, kommt es sehr schnell zu einer Übersalzung des Bodens und in der Folge zur Schädigung der Gemüsepflanzen, zum Beispiel bei Kopfsalat zum Einbrennen der Blätter, bei Gurken verbrennen die Gipfeltriebe, bei Tomaten zeigen sich schopfartige Ausformungen der Gipfelregionen, bei Radies- und Rettichsämlingen das Umfallen kurz nach der Keimung. Auch das Bitterwerden der Gurkenfrüchte wird auf hohe Salzgehalte des Bodens zurückgeführt.

Neben dem Abheben der obersten Bodenschicht muss vor allem der Wasservorrat ergänzt werden.
© Niller, Ernst
Neben dem Abheben der obersten Bodenschicht muss vor allem der Wasservorrat ergänzt werden.
Durch das Abheben der obersten Bodenschicht in einer Stärke von etwa zwei Zentimetern kann ein erheblicher Teil der Salze entfernt werden. Anschließend empfiehlt es sich, den Wasservorrat des Gewächshauses wieder aufzufüllen. Dabei werden je nach Bodenart 60 bis 100 Liter Wasser in Teilgaben ausgebracht. Eine Schlauchbrause hilft Verschlämmungen zu vermeiden. Das Wasser dringt rasch in den Boden ein und gestattet bereits nach zwei Wochen eine Neubestellung.

← vorheriger BeitragTrendgemüse Bärlauch
nächster Beitrag → Schwarzwurzeln vertragen Frost
Bild 1: Kletter-Zucchini 'Black Forest'
Zucchini – zarter Mittelmeergenuss
Mini-Gewächshaus-Serie von Wama
Klein, aber oho!
Gewächshaus „Victorian“ von Selfkant Wolters
Gewächshaus „Victorian“ von Selfkant Wolters

Schlagworte dieser Seite:

Gewächshaus

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de