Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Dekorative Ziergräse für winterlich schöne Gärten
nächster Beitrag → Warum eigentlich Weihnachtsbaum?

Dekorative Ziergräse für winterlich schöne Gärten

Januar 2008 "Ein Garten ohne Gräser ist gräs…lich" hat der berühmte Staudenzüchter Karl Foerster einmal gesagt. Denn die Pflanzen bringen Struktur, Leichtigkeit und Transparenz ins Staudenbeet, ohne dabei die anderen Gewächse zu dominieren.


Interessante Spiegelung – Chinaschilf im Teichrandbereich.
© Balster, Thomas
Interessante Spiegelung – Chinaschilf im Teichrandbereich.

Prachtvolles Herbstkleid des Spindelstrauches vor einer Gruppe Waldschmielen.
© Balster, Thomas
Prachtvolles Herbstkleid des Spindelstrauches vor einer Gruppe Waldschmielen.

Sehr robust und für kleine Beete geeignet ist die Gelbe Segge, Carex 'Evergold'.
© Balster, Thomas
Sehr robust und für kleine Beete geeignet ist die Gelbe Segge, Carex 'Evergold'.

Tipp für den Topf: Zwerg-Bambus (Sasa pumila), ein schattenverträgliches Gras.
© Balster, Thomas
Tipp für den Topf: Zwerg-Bambus (Sasa pumila), ein schattenverträgliches Gras.
Gerade im Winter sehen die sich im Wind biegenden und vom Puderschnee überzogenen Halme der Ziergräser wunderschön aus! Die meisten Gräser benötigen einen durchlässigen, humosen, nicht zu nährstoffhaltigen Boden in sonnigen Lagen. Gedüngt werden sollte möglichst nur mit Hornspänen, zu viel Dünger führt zu "mastigem Wuchs" und leicht auseinander fallenden Halmen.

Ziergräser können im Frühling und Herbst gepflanzt werden. Sie wachsen noch bei Bodentemperaturen um die 6 °C.

Wichtig: Die Gräser sollten erst im Frühjahr eine Handbreit über dem Boden zurückgeschnitten werden. Die Halme sehen nicht nur prächtig aus, sie schützen die Pflanze auch vor zu viel Feuchtigkeit und dienen vielen Insekten als Überwinterungsquartier.

Zu groß werdende oder von innen trocken werdende Gräser können am besten im Frühling geteilt werden.

Frisch gepflanzte Ziergräser sind frostanfällig und sollten mit Tannenreisig vor Kälte und kalten Winden geschützt werden. Hohe Gräser können mit Kokosband aufgebunden und mit Bambusstöcken gestützt vor dem Umknicken bewahrt werden.

Staudenrabatte mit Chinaschilf Miscanthus 'Silberfeder' in Kombination mit gelben Sonnenhüten.
© Balster, Thomas
Staudenrabatte mit Chinaschilf Miscanthus 'Silberfeder' in Kombination mit gelben Sonnenhüten.
Für große Gärten mit vielen Staudenbeeten eignen sich für die Hintergrundbepflanzung besonders gut die hoch werdenden Chinaschilfe, Pfeifengräser und Pfahlrohr-Gräser.

Kleinere Gräser können besonders gut in Gruppen gepflanzt werden. Hierbei sollten verschiedene Wuchsformen und Pflanzen mit unterschiedlichen Halm-Farben berücksichtigt werden.

Dekorativ sind die folgenden, nicht zu hoch werdenden Ziergräser:
  • Blaues Schafschwingelgras
  • Bärenfellschwingel
  • Blauschwingelgras
  • Japansegge
  • Cypernsegge
  • Moskitogras
  • Zittergras
  • Federborstengras
  • Blaugras

Die meisten Ziergräser sind in guten Staudengärtnereien erhältlich.

Ihr Gartenfachberater
Thomas Balster

nächster Beitrag → Warum eigentlich Weihnachtsbaum?
Chinaschilf
Ziergräser
Weiß-gelbe Chrysanthemen passen zur Rose 'Mirato'.
Rosen und ihre Begleiter
Blauschwingel
Locker und transparent - Ziergräser

Schlagworte dieser Seite:

Ziergras

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de