Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Flächenertrag – Einzelpflanzenertrag
← vorheriger BeitragHohlstrünkiger Blumenkohl

Flächenertrag – Einzelpflanzenertrag

September 2006 Selbst wenn in unseren Gärten dieses Thema meistens kaum von großer Bedeutung ist, bringt die Zeichnung eine gewisse pflanzenbauliche "Gesetzmäßigkeit" zum Ausdruck, die zu kennen auch den Freizeitgemüsebauer interessieren müsste: Die Wechselwirkung von Flächenertrag und Einzelpflanzengewicht.


Angenommen, Sie kultivieren Ihrem Bedarf entsprechend satzweise je einen Quadratmeter mit Kopfsalat. Diese fest umrissenen Beetteile ließen sich beispielsweise jeweils mit 25 bis 20 oder 16 Setzlingen bepflanzen. Dazu brauchten lediglich die Pflanzabstände variiert zu werden: 20 x 20 – 22,5 x 22,5 – 25 x 25 cm (siehe Grafik).

Pflanzabstände beim Herbstkopfsalat
© Titze, Winfried
Pflanzabstände beim Herbstkopfsalat

Zum Erntezeitpunkt ergäbe sich dann im Normalfall folgendes: Je größer die Zahl der Gewächse, desto höher der Flächenertrag (rote Säulen und Skala) und desto geringer das durchschnittliche Pflanzengewicht (grüne Säulen und Skala) und umgekehrt (Daten nach GuF).

Sie werden dieses Prinzip bei zahlreichen anderen Gemüsearten (im Bereich gewisser Pflanzenabstände) mehr oder weniger ausgeprägt wiederfinden und können daraufhin eine gezieltere Entwicklung der Gewächse (Größe, Gewicht) anstreben oder gar eine kleine Kosten-/Nutzenrechnung durchführen, denn auch die Beträge für die Bepflanzung differieren ja bei einem gegebenenfalls notwendigen Setzlingskauf (etwa 15 Cent pro Stück) und den obigen Daten zwischen 3,75 Euro und 2,40 Euro.

← vorheriger BeitragHohlstrünkiger Blumenkohl
Der große Erntesegen
Auf Rosen gebetteter Schafskäse im Schinkenmantel
Kochen mit Blüten und Kräutern
Bild 1: Artischocke
Nutzpflanzen im Ziergarten

Schlagworte dieser Seite:

Einzelpflanzenertrag, Flächenertrag, Kopfsalat

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de